Der Soundcheck Award 2019

Soundcheck Award für Lana Del Rey

Der von Tagesspiegel und radioeins vergebene Preis für das „Beste Album“ geht an Lana Del Rey für ihr Album „Norman Fucking Rockwell!“.

Soundcheck-Award 2019 geht an Lana Del Rey für ihr Album "Norman Fucking Rockwell!" Jurymitglieder (v.l.): Kai Müller (Tagesspiegel, Andreas Müller, Anja Caspary, Torsten Groß (radioeins) © radioeins
Soundcheck-Award 2019 geht an Lana Del Rey für ihr Album "Norman Fucking Rockwell!" | © radioeins/Schuster

Der von Tagesspiegel und Radioeins vergebene Preis für das „Beste Album“ wird zum elften Mal vergeben.

Soundcheck-Award 2019 geht an Lana Del Rey für ihr Album "Norman Fucking Rockwell!" Jurymitglieder (v.l.): Kai Müller (Tagesspiegel, Andreas Müller, Anja Caspary, Torsten Groß (radioeins) © radioeins
radioeins/Schuster
Download (mp3, 6 MB)

In die engere Auswahl kamen all jene Alben, die 2019 jeweils von den Teilnehmern des „musikalischen Quartetts“ als Hit bewertet worden waren. Die von Andreas Müller und Torsten Groß moderierte Diskussionsrunde stellt freitags aktuelle Plattenveröffentlichungen vor (Soundcheck 21 bis 23 Uhr, Radioeins). Nominiert waren für 2019:

R&B Sängerin und kleine Schwester von Beyonce: Solange mit „When I Get Home“,

Die neuseeländische Singer/Songwriterin  Aldous Harding mit „Designer“,

Der amerikanische Popstar Lana Del Rey mit „Norman Fucking Rockwell!“ sowie

Die New Yorker  Indie-Folkband Big Thief mit „Two Hands“  (auch mit Sängerin – Adrienne Lenker)

Torsten Groß und Andreas Müller, die Gastgeber des Soundcheck, Kai Müller vom Tagesspiegel und Anja Caspary, Musikchefin radioeins, trafen sich heute morgen zum Frühstück bei radioeins und diskutierten die vier Alben. Nach einer ausführlichen Diskussion stand die Siegerin fest: Lana del Rey und ihr Album Norman Fucking Rockwell. „Weil es virtuos mit den Erwartungen an einen weiblichen Popstar spielt und die amerikanische Lebensart gleichzeitig feiert und unterläuft.“ (Zitat Kai Müller)

Norman Rockwell war ein US-amerikanischer Illustrator, der für die typisch weiße amerikanische heile Welt der 50er Jahre steht.

Der Preis wird in Form eines Bildes überreicht, das für den Gewinner von dem New Yorker Grafiker Otto Steininger gestaltet wird, der sich bei seiner Arbeit von dem jeweiligen Siegeralbum inspirieren lässt. Zu den bisherigen Preisträgern zählen Kanye West, The Black Keys, Kate Tempest, Neil YoungJames Blake, Tocotronic und zuletzt Anna Calvi.