Bürokratie verhindert Einhaltung der Klimaziele

Tesla unterstützt Deutsche Umwelthilfe vor Gericht

Die Deutsche Bürokratie kann sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Das hat jetzt auch der Autohersteller Tesla merken müssen. 16 Monate nach seinem Antrag gibt es immer noch keinen Zeitplan für die Erteilung einer endgültigen Genehmigung für die Gigafactory in Grünheide.

Das Baugelände der Tesla Gigafactory östlich von Berlin. ©dpa/Patrick Pleul
Das Baugelände der Tesla Gigafactory östlich von Berlin. | © dpa/Patrick Pleul

Alles was bisher dort gebaut wird, geschieht auf Basis von vorläufigen Genehmigungen.

Deshalb hat Tesla sich jetzt in einem Gerichtsverfahren vor dem Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg geäußert, in dem die Deutsche Umwelthilfe von der Bundesregierung fordert mehr zu tun, um das nationale Klimaschutzziel 2030 zu erreichen.

Wie die Deutsche Umwelthilfe zur Schützenhilfe des Elektroautobauers steht darüber sprechen wir mit deren Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch.

Das Baugelände der Tesla Gigafactory östlich von Berlin. ©dpa/Patrick Pleul
dpa/Patrick Pleul
Download (mp3, 7 MB)