Aktionswoche

radioeins inklusiv

Vom 13. bis 16. September 2021, immer von 12 bis 13 Uhr, machen Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Radio. Beschäftigte aus den Werkstätten für Menschen mit Behinderung moderieren und setzen Themen auf radioeins. Schwerpunkt ist das Thema Inklusion auf dem Arbeitsmarkt.

radioeins inklusiv: Mirko, Nancy und Tobias
radioeins inklusiv: Mirko, Nancy und Tobias | © radioeins/Jörg Mitzlaff

Heute mit Gastmoderator Tobias und unseren Service-Sprecher Mirko.

Rollenfang - Plattform für Schauspieler*innen mit Beeinträchtigung
Ob "Forrest Gump" oder "Rain Man": Alles erfolgreiche Filme, in denen eine Mensch mit Behinderung/Beinträchtigung eine zentrale Figur ist. Natürlich kommen Menschen mit Behinderung (sichtbar oder unsichtbar) auch in Filmen oder Serien vor. Oft werden sie aber auch von Menschen gespielt, die selbst keine Beeinträchtigung haben. Und noch öfter wahrscheinlich verkörpern sie tragische Figuren. Für mehr Vielfalt in der Schauspieler*innen-Riege beziehungsweise in der Filmlandschaft will Wolfgang Janßen sorgen. Er ist Gründer von "Rollenfang", einer Plattform für professionelle Schauspieler*innen mit Beeinträchtigungen.

radioeins inklusiv: Mirko, Nancy und Tobias
radioeins/Jörg Mitzlaff
Download (mp3, 27 MB)

Was machen die Werkstatträt*innen?
Schlecht bezahlt, isoliert vom allgemeinen Arbeitsmarkt, kaum Mitspracherecht und keine Inklusion, weil nur Menschen mit Beeinträchtigungen unter sich sind. Das sind grob zusammen gefasst die Kritikpunkte an den Werkstätten für behinderte Menschen. In Berlin gibt es 17 davon. Was viele vielleicht nicht wissen, ist, dass es in den Betrieben sogenannte Werkstatträte gibt, in denen sich die Beschäftigten organisieren. Unsere radioeins-Kollegin Diane Arapovic hat sich mit einer Werkstatträtin getroffen und mit ihr über den Umgang mit der Kritik gesprochen.

Blick nach Dänemark
Seit Montag setzt sich radioeins mit der Arbeitsmarktsituation von Menschen mit Behinderungen in Deutschland auseinander. Aber wir gehen auch der Frage nach, wie andere Länder mit dem Thema umgehen. Als fortschrittlich gilt dabei Dänemark. Deshalb fragen wir bei unserer SkandinavienKorespondentin Sofie Donges nach, wie es mit dem Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderungen in Dänmemark aussieht.