Urteil in Koblenz

Lebenslange Haft in Folter-Prozess

Das Oberlandesgericht Koblenz hat im weltweit ersten Prozess wegen Staatsfolter in Syrien den Hauptangeklagten zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der ehemalige Geheimdienstmitarbeiter Verbrechen gegen die Menschlichkeit verübt hat.

Justitia Skulptur © imago/Ralph Peters
Justitia Skulptur | © imago/Ralph Peters

Die Taten soll er 2011 und 2012 in einem Gefängnis in Damaskus verübt haben. Hier wurden sie verhandelt, weil er nach seiner Flucht von mutmaßlichen Opfern in Deutschland wieder erkannt und verhaftet wurde. Es ist das erste Mal weltweit, dass ein hochrangiges Ex-Mitglied des syrischen Geheimdienstes wegen Staatsfolter verurteilt wird.

Unser Reporter Christian Giese-Kessler berichtet.

Justitia Skulptur © imago/Ralph Peters
imago/Ralph Peters
Download (mp3, 3 MB)