Nach dem Mordanschlag im August 2020

Kreml-Kritiker Nawalny kündigt Rückkehr nach Russland an

Im August des vergangenen Jahres wurde er in Silieren mit dem Nervengift Nowitschok vergiftet – Kreml-Kritiker Alexej Nawalny hat den Anschlag knapp überlebt. Auch Dank deutscher Hilfe und der Behandlung in der Charité. Seither hat er sich in Deutschland aufgehalten, um sich zu erholen.

Alexei Nawalny nimmt am 29.02.2020 an einem Gedenkmarsch für den Ermordeten Oppositionellen Boris Nemtsov teil. © imago images/Sergei Fadeichev
Alexej Nawalny nimmt am 29.02.2020 an einem Gedenkmarsch für den Ermordeten Oppositionellen Boris Nemtsov teil. | © imago images/Sergei Fadeichev

Nawalny selbst und viele seiner Anhänger*innen sind davon überzeugt, dass der Anschlag auf sein Leben von höchster Stelle des Kremls veranlasst wurde - was von offizieller Stelle dementiert wird. Heute hat Alexej Nawalny angekündigt, am kommenden Sonntag nach Russland zurückzukehren.

Was Alexej Nawalny in Russland erwartet und wie man seine Rückkehr dort bewertet, fragen wir Christina Nagel, unsere Korrespondentin in Moskau.

Alexei Nawalny nimmt am 29.02.2020 an einem Gedenkmarsch für den Ermordeten Oppositionellen Boris Nemtsov teil. © imago images/Sergei Fadeichev
imago images/Sergei Fadeichev
Download (mp3, 5 MB)