Klimakonferenz in Madrid

Guterres warnt vor "Point of no Return"

UN-Generalsekretär António Guterres hat davor gewarnt, dass der Klimawandel ab einem gewissen Punkt unumkehrbar wird.

UN-Generalsekretär Guterres kritisiert, dass der politische Wille fehle, um die Erderwärmung zu begrenzen © AP Photo/Manu Fernandez
UN-Generalsekretär Guterres kritisiert, dass der politische Wille fehle, um die Erderwärmung zu begrenzen | © AP Photo/Manu Fernandez

Kurz vor Beginn der zweiwöchigen Klimakonferenz COP25 in Madrid sagte Guterres, die bisherigen Bemühungen der Weltgemeinschaft, den Klimawandel zu stoppen, seien völlig unzureichend. Der Einfluss von steigenden Temperaturen und Extremwetterlagen sei bereits weltweit spürbar. Der Punkt, an dem es kein Zurück mehr gibt, sei in Sicht.   

Die Klimakonferenz in Madrid wird am Vormittag eröffnet. Delegierte aus 200 Ländern wollen bis zum 13. Dezember die Regelungen des Pariser Klimaabkommens von 2015 endgültig festlegen.

Aus Potsdam angereist ist auch das Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung mit einer Reihe von Expertinnen und Experten – so auch der Projekt-Wissenschaftler Matthias Honegger. Nancy Fischer sprach mit ihm darüber.

UN-Generalsekretär Guterres kritisiert, dass der politische Wille fehle, um die Erderwärmung zu begrenzen © AP Photo/Manu Fernandez
AP Photo/Manu Fernandez
Download (mp3, 5 MB)