Di 05.12. 10:15

DHL-Erpressung

Wie kann man den Täter stellen?

In Brandenburg geht die Suche nach dem Erpresser des Paket-zustellers DHL weiter. Nach ihrem Fahndungsaufruf erhielt die Polizei Dutzende Hinweise, die sie nun sichtet. Ein heißer Tipp sei allerdings noch nicht dabei. Die Sonderkommission wurde auf mehr als 50 Mitarbeiter erweitert.

Zentrale der Deutschen Post DHL Group in Bonn © dpa
Zentrale der Deutschen Post DHL Group in Bonn | © dpa

Sie will jedem Hinweis aus der Bevölkerung nachgehen. Zahlreiche Bürger meldeten gestern verdächtige Pakete. In allen Fällen hätten sich Herkunft und Inhalt aber klären lassen, ohne dass Spezialisten der Polizei anrücken mussten, hieß es. Der Erpresser fordert von der DHL mehrere Millionen Euro und droht mit weiteren Bomben. Mittlerweile sind mehr als 50 Ermittler dabei, nach dem Erpresser zu fahnden.

Wir sprechen darüber mit Frank Roselieb, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Krisenforschung in Kiel.