Buch

Der ewige Gast

Im Herbst 1958 kommt ein junger Türke nach Deutschland, um hier sein Glück zu suchen - und führt in den folgenden Jahren ein Leben, dass sich fast schon übertrieben Deutsch anhört: Er heiratet eine bayerische Bauerstochter namens Maria, wird Manager einer deutschen Firmer, deutscher Staatsbürger, entwickelt eine große Liebe zu Schweinebraten und Weißbier und träumt sogar auf Deutsch. Was klingt wie eine fiktive Geschichte, ist die reale Lebensgeschichte von Tosun Merey.

Can Merey - Der ewige Gast
Can Merey - Der ewige Gast | © Blessing

Die bilderbuchartig anfängt, aber im Heute angekommen ziemlich ernüchternd aussieht: Tosun Merey lebt nach 50 Jahren Deutschland jetzt wieder in Istanbul, denn egal wie sehr er sich angestrengt hat, hier habe er sich immer als Bürger zweiter Klasse gefühlt.

Aufgeschrieben hat die Geschichte sein Sohn, der Journalist Can Merey, und hat aus dem Leben des Papas zusammen mit seinen eigenen Erfahrungen eine sehr persönliche Analyse gemacht, darüber was es heißt, Deutschtürke zu sein.