Ärztemangel in Brandenburg

Ausgebildete Mediziner nicht einsetzbar

Manchmal muss man auch neue Wege gehen, beispielsweise beim Thema Ärztemangel: Deshalb ist das Schwedter Asklepios-Klinikum vor sechs Jahren eine Kooperation mit der Universität Stettin eingegangen. 

Ein Arzt hält ein Stethoskop in den Händen © dpa
Ein Arzt hält ein Stethoskop in den Händen | © dpa

Der Deal: Das Klinikum finanziert das Studium von 20 deutschen Medizinstudierenden, die pro Jahr in Stettin eingeschrieben werden, und die bekommen dann nach ihrem Abschluss die Zulassung als Arzt/Ärztin in Deutschland. Doch aus der schönen Idee wird nichts.

Polen hat im vergangenen Jahr seine Zulassungsvoraussetzungen mit der Folge geändert, dass die eigentlich fertigen Ärzte jetzt nicht arbeiten dürfen. Das sorgt nun auch für Diskussionen im Potsdamer Landtag. Und darüber sprechen wir mit unserer Kollegin Amelie Ernst.