Protestforschung

1. Mai ohne Demos

Morgen ist der 1. Mai, der Tag der Arbeit. Der Tag, an dem Tausende Menschen normalerweise auf die Straße gehen für Arbeiterrechte und mehr soziale Gerechtigkeit. Dieses Jahr ist jedoch alles anders.

Zwei vermummte Demonstranten brennen Pyrotechnik auf einem Balkon ab © imago images/Marius Schwarz
Zwei vermummte Demonstranten brennen Pyrotechnik auf einem Balkon ab | © imago images/Marius Schwarz

Demonstrationen dürfen wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Das Myfest in Kreuzberg wird nicht stattfinden. Der DGB hat seine Kundgebung ins Netz verlegt und streamt live ab 11 Uhr auf seiner Internetseite, auf Facebook und Youtube. Aber es gibt auch Widerstand gegen die Einschränkungen des Demonstrationsrechts. So hat zum Beispiel das Bündnis Revolutionärer 1. Mai Aktionen für heute Abend und morgen angekündigt. Man lasse sich vom Staat nicht vorschreiben, wie Protest aussieht.

Darüber sprechen wir mit dem Protestforscher Sven Hutter, Professor für politische Soziologie.

Zwei vermummte Demonstranten brennen Pyrotechnik auf einem Balkon ab © imago images/Marius Schwarz
imago images/Marius Schwarz
Download (mp3, 5 MB)