Schöner Lesen

Paradise City

von Zoë Beck

Neu auf Platz 4 der radioeins Bücherliste „Paradise City“ von Zoë Beck. Deutschland leidet unter den Folgen einer weltweiten Pandemie. Die Küsten sind überschwemmt, weite Teile des Landes sind entvölkert. Berlin ist nur noch Kulisse für Touristen – Regierungssitz ist Frankfurt. Die Menschen werden durch eine Gesundheits-App überwacht und allen geht’s gut, wenn sie nur keine Fragen stellen.

Schöner Lesen: Eine Frau liest vor einem Plakat mit einem aufgefächerten Buch
Schöner Lesen: Eine Frau liest vor einem Plakat mit einem aufgefächerten Buch | © dpa

Was vor wenigen Monaten noch im „Dystopie“ Regal der Buchhandlung Ihres Vertrauens gestanden hätte, wirkt in diesen Tagen erschreckend real. Gut so, meint auch Christian Koch aus der "Hammett Krimibuchhandlung" in Berlin-Kreuzberg – denn er hat „Paradise City“ von Zoë Beck gelesen.

Max Spallek spricht mit ihm darüber.

Inhalt


Deutschland in der Zukunft. Die Küsten sind überschwemmt, weite Teile des Landes sind entvölkert, und die Natur erobert sich verlassene Ortschaften zurück. Berlin ist nur noch eine Kulisse für Touristen. Regierungssitz ist Frankfurt, das mit dem gesamten Rhein-Main-Gebiet zu einer einzigen Megacity verschmolzen ist. Dort, wo es eine Infrastruktur gibt, funktioniert sie einwandfrei. Nahezu das gesamte Leben wird von Algorithmen gesteuert. Allen geht es gut – solange sie keine Fragen stellen.

Liina, Rechercheurin bei einem der letzten nichtstaatlichen Nachrichtenportale, wird in die Uckermark geschickt, um eine, wie sie glaubt, völlig banale Meldung zu überprüfen. Dabei sollte sie eigentlich eine brisante Story übernehmen. Während sie widerwillig ihren Job macht, hat ihr Chef einen höchst merkwürdigen Unfall, der ihn fast das Leben kostet, und eine Kollegin wird ermordet. Beide haben an der Story gearbeitet, die Liina versprochen war. Anfangs glaubt sie, es ginge darum, ein Projekt des Gesundheitsministeriums zu vertuschen, aber dann stößt sie auf die schaurige Wahrheit: Jemand, der ihr sehr nahesteht, hat die Macht, über Leben und Tod fast aller Menschen im Land zu entscheiden. Und diese Macht gerät nun außer Kontrolle...

Autorin


Zoë Beck, geboren 1975. Schule und Studium in Deutschland und England. Schriftstellerin, Übersetzerin (u.a. Sally Rooney, Denise Mina, Amanda Lee Koe), Verlegerin (CulturBooks), Synchronregisseurin für Film und Fernsehen. Sie lebt und arbeitet in Berlin. Zoë Beck zählt zu den wichtigsten deutschen Krimiautor*innen und wurde mit zahlreichen Preisen, unter anderem mit dem Friedrich-Glauser-Preis, dem Radio-Bremen-Krimipreis und dem Deutschen Krimipreis, ausgezeichnet.

radioeins-Bücherliste

Platz

VW

Titel

Autor

01

01

Spiegel und Licht

Hilary Mantel

02

03

Arbeit

Thorsten Nagelschmidt

03

04

SoKo Heidefieber

Gerhard Henschel

04

NEU

Paradise City

Zoë Beck

05

05

Stern 111

Lutz Seiler

06

02

Im Jahr des Affen

Patti Smith

07

06

Das Holländerhaus

Ann Patchett

08

08

Leben verboten!

Maria Lazar

09

07

Nochmal Deutschboden

Moritz von Uslar

10

09

Der Wassertänzer

Ta-Nehisi Coates

Stand vom 13.07.2020

Der Beitrag ist noch bis zum 13.07.2021 00:00:00 verfügbar.