Mo 21.09. 17:10

Schöner Lesen

Monster wie wir

Neu auf Platz 7 der radioeins Bücherliste „Monster wie wir“ von Ulrike Almut Sandig.

Ruth spielt Geige und hat Angst vor Vampiren. Sie und ihr bester Freund Viktor wachsen in der ostdeutschen Pampa auf. Und beide verbindet dasselbe Schicksal: sie werden Opfer von Gewalt und Missbrauch.

Schöner Lesen: Eine Frau liest vor einem Plakat mit einem aufgefächerten Buch
Schöner Lesen: Eine Frau liest vor einem Plakat mit einem aufgefächerten Buch | © dpa

Beide entwickeln ihre ganz eigenen Umgang mit dem Erlebten doch die Qualen ihrer Kindheit verfolgen sie bis ins Erwachsenenalter. Maria Christina Piwowarski aus der Buchhandlung „ocelot“ hat „Monster wie wir“, den Debütroman von Ulrike Almut Sandig für uns gelesen.

Ulrike Almut Sandig: Monster wie wir © Schöffling & Co
Schöner Lesen: Eine Frau liest vor einem Plakat mit einem aufgefächerten Buch | © Schöffling & Co

Inhalt

Ruth spielt Geige und hat Angst vor Vampiren. Sie wächst in einem Pfarrhaus in der ostdeutschen Pampa auf. Aber Gott ist kein Parteisekretär, um dessen Schutz man buhlen könnte. Ihr bester Freund Viktor hat einen Mondglobus und Falten im Gesicht. Er fürchtet sich nur vor seinem Scheißschwager. Aber dann findet er diesen Schalter in seinem Kopf, um rein gar nichts zu empfinden. Und wird selbst zum Fürchten. Was Gewalt bedeutet, wissen sie beide. Hier, wo der Braunkohleabbau ganze Dörfer und Wälder verschlingt, hilft man sich am besten selbst. Viktor macht jeden Tag Sit-ups und rasiert sich eine Glatze. Dass einer wie er als Au-Pair nach Frankreich geht, versteht niemand. Doch für Viktor ist es überall besser als zu Hause. Und Ruth? Die flüchtet sich ins Geigenspiel. Wohin es die beiden auch verschlägt, überall werden sie von Gewalt eingeholt. Wann also schaut Ruth von ihrer Geige auf? Und vor allem: Wie rettet man einander?

Autor*in

Ulrike Almut Sandig wurde in Großenhain geboren. Bisher erschienen von ihr vier Gedichtbände, drei Hörbücher, zwei Erzählungsbände, ein Musikalbum mit ihrer Poetry-Band Landschaft sowie zahlreiche Hörspiele. Ihre Gedichte wurden verfilmt und übersetzt, für ihr Werk erhielt sie zahlreiche Preise. Zuletzt wurde sie 2017 mit dem Literaturpreis Text & Sprache des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft ausgezeichnet, 2018 mit dem Wilhelm-Lehmann-Preis. Sie lebt mit ihrer Familie in Berlin

radioeins-Bücherliste

Platz

VW

Titel

Autor

01

03

Hamster im hinteren Stromgebiet

Joachim Meyerhoff

02

02

Was Nina wusste

David Grossmann

03

05

Die Sommer

Ronya Othmann

04

01

Der letzte Satz

Robert Seethaler

05

06

CoDex 1962

Sjon

06

07

Paradise City

Zoe Beck

07

NEU

Monster wie wir

Ulrike Almut Sandig

08

04

Die Gespenster von Demmin

Verena Keßler

09

08

Tschudi

Mariam Kühsel Hussaini

10

09

Rose Royal

Nicolas Mathieu

Der Beitrag ist noch bis zum 21.09.2021 00:00:00 verfügbar.