Schöner Lesen

"Träume aus Beton" von Kiko Amat

Die Buchhändler-Empfehlung in dieser Woche ist "Träume aus Beton" von Kiko Amat.

Träume aus Beton (Cover) von Kiko Amat
Träume aus Beton (Cover) von Kiko Amat | © Heyne

Curro sitzt in der in der Psychiatrie, seit mehr als 20 Jahren mittlerweile. Grund dafür ist eine im Wahn begangene Messerattacke. Doch nach all den Jahren sollen seine Tage in der Anstalt nun endlich gezählt sein – so lautet zumindest sein Plan.

Wie aus Curro der klassische Außenseiter wurde und warum die Bücher von Kiko Amat der neue heiße Scheiss sind, weiß unser Insider in Sachen Krimi, Christian Koch aus dem "Hammett" in Kreuzberg. Er hat "Träume aus Beton" für uns gelesen.

Inhalt

Der Roman erzählt die Lebensgeschichte von Curro, der wegen einer im Wahn begangenen Messerattacke seit über zwanzig Jahren in der Psychiatrie sitzt. Er hat eine illustre Gruppe Gleichgesinnter um sich geschart, mit denen er den Ausbruch plant. Auf einer zweiten Erzählebene lernt der Leser den jugendlichen Curro kennen, ein klassischer Außenseiter mit smarter Weltsicht, dem seine dysfunktionale Familie zu schaffen macht.

Autor

Kiko Amat, geboren 1971, stammt aus Sant Boi de Llobregat, einer Trabantenstadt in der Peripherie von Barcelona. Sein Vater war Rugbyspieler, seine Mutter Krankenschwester in der örtlichen Psychiatrie. Im Alter von siebzehn Jahren brach er die Schule ab, wurde Mod, Kleptomane, Plattenhändler, Kassierer bei McDonald's, Fließbandarbeiter bei Seat Martorell, Wachmann auf einem Campingplatz, Pförtner und Kellner in einem großen Hotel. Bisher hat er sechs Romane und drei Sachbücher veröffentlicht, die in seinem Heimatland Kultstatus besitzen und gesellschaftliche Randfiguren in urbanen Settings begleiten. Er schreibt regelmäßig für El País und El Periódico, ist Co-Direktor des Festivals Subsol im CCCB, dem Zentrum für zeitgenössische Kunst und Kultur in Barcelona, und ist Co-Moderator des Podcasts Pop y Muerta für Radio Primavera Sound.

radioeins-Bücherliste

Platz

Vorwoche

Titel

Autor*in

01

02

Dschinns

Fatma Aydemir

02

01

Das mangelnde Licht

Nino Haratischwili

03

05

Die Diplomatin

Lucy Fricke

04

07

Zusammenkunft

Natasha Brown

05

03

Serge

Yasmina Reza

06

09

Müll

Wolf Haas

07

10

Die Nächte der Pest

Orhan Pamuk

08

06

Yoga

Emmanuel Carrère

09

08

Zum Paradies

Hanya Yanagihara

10

04

Der Morgenstern

Karl Ove Knausgård

Stand vom 02.05.2022

Der Beitrag ist noch bis zum 02.05.2023 00:00:00 verfügbar.