Harald Martenstein - Wie man mit gefährlicher Kunst leichter durchkommt

Podcast Harald Martenstein
radioeins
Podcast Harald Martenstein | © radioeins Download (mp3, 5 MB)

Aus Kinderbüchern von Roald Dahl wurden diskriminierende Begriffe entfernt. Wie erschafft man Kunst, ohne im Nachhinein verbessert zu werden? Unser Autor hat eine Idee.

Roald Dahls Kinderbuchklassiker sind bekanntlich von seinem britischen Verlag einem Waschprozess unterzogen worden. Alles, was irgendwen in den tonangebenden Kreisen stören könnte, musste weg. Martenstein kommt es vor, als sei es erst gestern gewesen, dass Kunst vor allem "unbequem" sein musste. Ein Buch sollte eine Axt sein für das gefrorene Meer in uns. Heute sollen Bücher eine Nagelfeile sein für die Susan Sontag in uns. Bei Dahl wurde sehr viel weggesäubert, unter anderem der geschlechterklischeehafte Satz "Frauen kreischen, Männer werden weiß im Gesicht". Das als unanständig geltende, Weiße verherrlichende Wort "weiß" wurde generell durch "pale" ersetzt, bleich. Ein Hit seiner Kinderzeit, in der es oft bleiche Weihnachten gab, war ja, noch unter unsensiblem Titel, der Song "Bleiche Rosen aus Athen". Um Frauen nicht herabzusetzen, wurde eine "Supermarktkassiererin" zur "Topwissenschaftlerin" befördert, was der Handlung insgesamt eine etwas andere Richtung geben dürfte. Ob der Roman Madame Bovary noch funktioniert, wenn Emma Bovary keine Hausfrau mehr ist, sondern Personalchefin bei Zalando, muss frau abwarten.

RSS-Feed
  • Harald Martenstein © imago images/Eventpress
    imago images/Eventpress

    Harald Martenstein über 

    Denunzianten gestern und heute

    Das Buchgeschenk einer Freundin regt Harald Martenstein zum Nachdenken über Denunzianten gestern und heute an.

  • Harald Martenstein © imago images/Eventpress
    imago images/Eventpress

    Harald Martenstein über 

    Die Führerschein- und die Heiratskrise

    Wer in Berlin den Führerschein machen oder heiraten möchte, braucht vor allem eines: Geduld. Auch Sterben kann unser Kolumnist dort nicht empfehlen.

  • Harald Martenstein © imago images/Eventpress
    imago images/Eventpress

    Harald Martenstein über 

    Zukunftsängste

    Das instabile Gesundheitssystem, die AfD, ein Wirtschaftscrash oder doch der Klimawandel? Es gibt viele Ängste zur Auswahl – nicht zu vergessen, die Angst vor Berlin.

  • Harald Martenstein © imago images/Eventpress
    imago images/Eventpress

    Harald Martenstein über 

    Ein neues 1933 verhindern

    Nach den Anti-AfD-Demos fragt sich unser Kolumnist: Wo war diese eine Million Leute, die ein neues 1933 verhindern wollen, nach den Massenmorden an Juden in Israel?

  • Harald Martenstein © imago images/Eventpress
    imago images/Eventpress

    Harald Martenstein über 

    Unschöne Songtexte

    Wenn der neunjährige Sohn im Schulbus Rammstein-Liedtexte rezitiert, muss man was machen, findet Harald Martenstein. Aber was genau?

  • Harald Martenstein © imago images/Eventpress
    imago images/Eventpress

    Harald Martenstein über 

    Über das Wahljahr und die Frage, was rechts ist

    Zu Beginn des Wahljahrs 2024 sehnen sich viele Menschen nach einem politischen Richtungswechsel. Das ist erstmal nichts Verwerfliches, sagt unser Autor Harald Martenstein. Oder?

  • Harald Martenstein © imago images/Eventpress
    imago images/Eventpress

    Harald Martenstein über 

    Leistungsansprüche

    Harald Martenstein hat Corona, reißt sich aber zusammen, weil er das so gelernt hat. Ein bisschen mehr von dieser Einstellung wünscht er sich auch an Berliner Schulen.

  • Harald Martenstein © imago images/Eventpress
    imago images/Eventpress

    Harald Martenstein über 

    Kontext und Verhätnismäßigkeit

    Der Kult-Kolumnist Harald Martenstein macht sich in seiner Kolumne Gedanken um Nebensachen und Alltäglichkeiten ...

Harald Martenstein © imago images/Eventpress
imago images/Eventpress

Zur Person - Harald Martenstein

Klug und nachdenklich. Mit seiner angenehmen Stimme erklärt er die alltäglichen Nebensachen unserer Welt. Harald Martenstein ist mit seiner Kolumne seit 2007 auf radioeins zu hören.