Harald Martenstein über

Die beiden schönsten Momente des Jahres und einen Abend mit einer unglücklichen Wendung

Dieses Jahr war übellaunig, ungesund, angstbesetzt, maßregelnd, erlebnisarm und hygienisch. Na gut, ein paar schöne Momente gab es auch, mit Eichhörnchen und so.

Harald Martenstein
Harald Martenstein | © dpa

2020 war ein schlimmes Jahr, übellaunig, ungesund, angstbesetzt, maßregelnd, erlebnisarm und hygienisch. Trotzdem hatte 2020 für Harald Martenstein zwei schöne Momente. Er erinnert sich daran, dass auf dem Fensterbrett, direkt vor seinem Schreibtisch, ein Eichhörnchen hockte und wohl eine Minute lang vor seinen Augen genüsslich eine Nuss knabberte, diese Nuss hielt es in beiden Pfötchen. Das ist der eine schöne Moment gewesen...

Zur Person

Harald Martenstein

Harald Martenstein
dpa

Klug und nachdenklich. Mit seiner angenehmen Stimme erklärt er die alltäglichen Nebensachen unserer Welt. Harald Martenstein ist mit seiner Kolumne seit 2007 auf radioeins zu hören. [mehr]