Für das junge Publikum

re:publica Next Generation

Digitalisierung auf dem Land

In diesem Jahr widmet die re:publica der jungen Generation und ihren Themen mehr Raum und Aufmerksamkeit als je zuvor. Unter dem Titel „re:publica Next Generation“ werden im Kühlhaus bei der STATION Berlin erstmals neue Formate und Kooperationen mit und von Jugendlichen sowie dem Schwerpunkt Bildung und Ausbildung vorgestellt.

Kinder machen in einer Schule mit einem Tablet ein Selfie © imago/Westend61
Die re:publica widmet der jungen Generation mehr Raum und Aufmerksamkeit als je zuvor | © imago/Westend61

Die TINCON (teenageinternetwork conference) ist als Konferenz für die junge digitale Gesellschaft im Grunde die jüngere Schwester der re:publica. 2016 gegründet, findet sie 2019 erstmals im Rahmen der re:publica statt. Der Zeitpunkt könnte nicht besser sein, denn normalerweise ist die TINCON exklusiv für Gäste von 13-21 Jahren. In diesem Jahr aber wird die re:publica selbst 13, ein Teenager also, und wir öffnen deshalb die Main Stage für alle rp-Gäste mit Themen und Speaker*innen der jungen Generation.

Junge Menschen diskutieren und präsentieren die Themen, die sie bewegen - von YouTube und Instagram über Wissenschaft und Politik bis zu Coding, Transgender und natürlich Aktivismus. Einige Talks und Workshops finden in nur für die Jugendlichen zugänglichen, geschützten Räumen statt.

Über die re:publica Next Generation und wie die re:publica und TINCON bei Schüler*innen ankommen, weiß radioeins-Reporterin Wiebke Keuneke und berichtet darüber.

Kinder machen in einer Schule mit einem Tablet ein Selfie © imago/Westend61
imago/Westend61
Download (mp3, 7 MB)

   

re:learn


Schon seit elf Jahren wächst und wächst der Bildungstrack der re:publica und bekommt nun endlich den Raum, den er verdient. Das Programm der re:learn wird ebenfalls im Kühlhaus stattfinden, an drei Tagen auf zwei eigenen Etagen, hurra! Neben den “üblichen Verdächtigen” hoffen wir, unter dem Next Generation Dach neue Lehrkräfte für das Thema zu gewinnen, wenn sie etwa mit ihren Klassen zur TINCON kommen und sich unterdessen bei der re:learn über aktuelle Entwicklungen im Bereich der digitalen Bildung informieren, sich mit anderen Fachkräften vernetzen und austauschen.

Jetpack


„Jetpack“ ist eine eigene Messe für die Berufswelten der Zukunft. Die junge, digital aufgewachsene Generation, kann sich unter diesem Schwerpunkt über neue Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten informieren. Neben klassischen Ausstellern wird es auf der Bühne um ungewöhnliche Karrieren und Fragen der digitalen Einflussnahme auf die Bildungs- und Arbeitswelt von heute und morgen gehen.

Im Workshopspace treffen die Generationen für Diskussionen aufeinander oder proben schon einmal das gemeinsame Arbeiten. Hauptpartnerin der ersten Jetpack-Ausgabe ist die Siemens AG.


Quelle: re:publica