Radiobrücke Riga - Katerina Abramova

Katerina Abramova © radioeins/Kaminski
radioeins/Kaminski
Katerina Abramova | © radioeins/Kaminski Download (mp3, 16 MB)

Seit einigen Jahren ist Riga ein Zufluchtsort für Emigranten aus Russland - auch für Journalistinnen und Journalisten. Schon seit 2014 berichtet das Medium "Meduza" aus Riga. Katerina Abramova arbeitet seit drei Jahren für Meduza, zunächst noch auf russischem Territorium, aber seit 1 1/2 Jahren lebt auch sie in Riga. Inzwischen ist sie Kommunikationschefin von Meduza. Sie hat uns erzählt, wie Journalismus aus dem Exil funktioniert und was es für sie bedeutet, dass Lettland keine Visa mehr für russische Besucher ausstellt.