Feature

Burak und Luke - zwei Morde in Berlin Neukölln

Im April 2012 wurde der junge Burak Bektas auf offener Straße in Berlin-Neukölln erschossen, zwei seiner Freunde schwer verletzt. Der Täter bleibt unerkannt, die Hintergründe bis heute rätselhaft, die polizeilichen Ermittlungen ohne Ergebnis - auch sechs Jahre nach dem Mord.

Ein Foto von Burak ist an ein Banner auf einer Gedenkdemonstration in Berlin-Neukölln geheftet © imago/Christian Ditsch
Ein Foto von Burak ist an ein Banner auf einer Gedenkdemonstration in Berlin-Neukölln geheftet | © imago/Christian Ditsch

Vor genau sechs Jahren stand der 22jährige Burak mit vier Freunden vor einem Wohnhaus in Neukölln, als plötzlich ein Mann auftaucht und schießt. Burak stirbt, der Täter entkommt unerkannt. Drei Jahre später wird der 31jährige Luke vor einer Bar in Neukölln erschossen. Handelt es sich um denselben Täter?

Studiogespräch mit Philip Meinhold

Ein Foto von Burak ist an ein Banner auf einer Gedenkdemonstration in Berlin-Neukölln geheftet © imago/Christian Ditsch
imago/Christian Ditsch
Download (mp3, 9 MB)

radioeins-Kollege Philip Meinhold, der damals an einer radioeins und Kulturradio Podcast-Serie zum Mordfall Burak arbeitete, geht den Fragen, die dieser zweite Mord aufwarf, in seinem neuen Feature nach und gibt Einblick in seine Recherchen.

 


Programminformation:

Philip Meinholds Feature "Burak und Luke - zwei Morde in Berlin Neukölln" wird heute Abend, den 04.04.2018, um 22 Uhr im rbb Kulturradio ausgestrahlt.