Nach der Landtagswahl

Woidke trotz Wahl-Verluste mit Ergebnis zufrieden

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) zeigt sich mit dem Wahlergebnis seiner Partei zufrieden, obwohl die SPD bei der Landtagswahl das bisher schlechteste Ergebnis erzielte.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) © AP Photo/Michael Sohn
"Wir werden mit allen sondieren, die für eine Regierungsbildung infrage kommen", sagte Woidke | © AP Photo/Michael Sohn

In Anbetracht der Rahmenbedingungen der vergangenen Wochen, könne die SPD froh sein, sagte Woidke am Montagmorgen im rbb. "Wir haben innerhalb von knapp vier Wochen zehn Prozentpunkte aufgeholt und waren am Ende deutlicher Sieger. Das ist eine gute Basis für die Zukunft", sagte Woidke.

Der Ministerpräsident äußerste sich auch hinsichtlich der Bildung einer neuen Regierungskoalition zuversichtlich. Er kündigte an, mit allen Parteien "mit denen eine Regierungsbildung möglich ist" Sondierungsgespräche zu führen. Er plant in dieser Woche zunächst Gespräche mit der CDU. 

Die Sozialdemokraten sind bei der Landtagswahl mit 26,2 Prozent stärkste Kraft geworden, haben aber deutlich an Stimmen verloren. Da die SPD eine Koalition mit der AfD ausschließt, die mit 23,5 Prozent der Stimmen zweitstärkste Kraft ist, wird die nächste Regierung wohl aus drei Parteien bestehen.

Katja Weber und Holger Klein sprechen darüber mit Brandenburgs Ministerpräsidenten Dietmar Woidke.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) © AP Photo/Michael Sohn
AP Photo/Michael Sohn
Download (mp3, 6 MB)