Krisenmanagement

Was wir aus dem Stromausfall in Köpenick lernen können

Stromausfall in Berlin-Köpenick - manche Menschen nennen sowas immer „Infrastruktur-Apokalypse“. Und was man bei der Apokalypse macht, wissen nicht nur die Christen, sondern auch die weltlichen Fachleute: Man bereitet sich hinreichend darauf vor.

Stromausfall bei mehr als 30.000 Haushalten in Berlin-Köpenick © dpa/Jörg Carstensen
Stromausfall bei mehr als 30.000 Haushalten in Berlin-Köpenick | © dpa/Jörg Carstensen

Wo das Beten allerdings nicht dafür sorgt, dass Strom aus der Steckdose kommt, muss man sich irgendwie anders wappnen.

Wie man das macht und ob wir hinreichend gewappnet sind, weiß die Psychologin Birgitta Sticher von der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin. Sie hat vor ein paar Jahren eine Studie zu „psycho-sozialen Aspekten eines lang anhaltenden Stromausfalls“ erarbeitet.

Katja Weber und Holger Klein sprechen mit ihr darüber.

Stromausfall bei mehr als 30.000 Haushalten in Berlin-Köpenick © dpa/Jörg Carstensen
dpa/Jörg Carstensen
Download (mp3, 6 MB)