Barrierefreies Fernsehen

"TV für alle" - ein Selbsttest

Wenn man Fernsehen will, guckt man normalerweise einfach in die Fernsehzeitung oder den Videotext und schaltet ein. Sieht oder hört man schlecht, ist das nicht ganz so einfach. "TV für alle" verbessert Auffindbarkeit von barrierefreien TV-Angeboten.

TV für Alle - im Browser und Smartphone © Sozialhelden
TV für Alle - im Browser und Smartphone | © Sozialhelden

Menschen mit Behinderungen nutzen für ihre mediale Information und Unterhaltung überwiegend das Fernsehen. Doch sie müssen erstmal herausfinden, welche Sendungen mit Untertiteln oder Audiodeskription ausgestrahlt werden. Hier setzt das Inklusionsprojekt "TV für Alle" des gemeinnützigen Berliner Vereins Sozialhelden in Kooperation mit den Medienanstalten, ARD, ZDF und dem VAUNET an.

Unser sehbehinderte radioeins-Kollege Henning Schmidt hat es getestet.

   

"TV für alle" was verbirgt sich genau dahinter?


"TV für alle" ist eine Internet TV-Guide mit dem Ziel die Auffindbarkeit von Sendungen mit Untertiteln für Hörgeschädigte und Audiodeskription für Blinde zu verbessern. Initiiert hat das Projekt der Verein Sozialhelden in Zusammenarbeit mit den Landesmedienanstalten und dem Verband privater Medien.

Von Untertiteln hat man ja durchaus auch als Nichtbehinderter schon mal gehört. Was verbirgt sich hinter Audiodeskription?


Audiodeskription bedeutet, dass bei Filmen in Dialogpausen ein Sprecher Mimik und Gestik von Personen und das Bild beschreibt. Ich persönlich nutze das in der Regel nicht, denn ich kann das Bild auf meinem Riesen 55 Zoll-TV noch erkennen. Ich muss aber zugeben, wenn man sich mal bewusst in die Position eines ganz Blinden versetzt und die Augen schließt ist das durchaus sinnvoll und angenehm.

Wie ist "TV für alle" aufgebaut?


Ganz ähnlich wie eine klassische Fernsehzeitschrift - bloß eben online. Zum Start bekommt man immer die durch die Redaktion ausgewählten Highlights des Tages angezeigt, unter jeder Sendung ist angegeben ob Audiodeskription, Untertitel oder beides verfügbar ist. Das wird auch farblich hervorgehoben: Lila steht für Untertitel, Blau für Audiodeskription. Neben den Tageshighlights kann man die Sendung auch nach Uhrzeit, Sender Und Genre sortieren oder man wählt einen anderen als den aktuellen Tag, 14 Tage Vorausblick ist möglich.

Die Webseite ist ja für Hör und Sehgeschädigte gedacht, gibt es spezielle Funktionen, die das Surfen auf der Seite für Sehgeschädigte erleichtern?


Ja in der Tat. Im Kopf der Seite gibt es einen Schalter zum Vergrößern der Schrift im Browser und man kann, was ich sehr angenehm empfinde, die Schrift invertieren, das heißt es gibt dann weiße Schrift auf schwarzem Hintergrund.

Hat dir irgendwas nicht gefallen?


Ja, zwei Dinge sollte man noch verbessern. Zum einen finde ich es schade, dass ich auf der Seite nicht direkt Links zu den Videos in den öffentlich-rechtlichen Mediatheken geliefert bekomme, obwohl heutzutage Sendungen ja häufig schon vor der linearen TV-Ausstrahlung in den Mediatheken verfügbar sind. Außerdem fehlen momentan die Streaminganbieter noch komplett. Das soll sich aber in einem zweiten Ausbauschritt ändern.

Dein Fazit?


Auch wenn ich privat das Angebot nicht brauche, weil ich noch gut genug sehen kann, ist "TV für alle" auf jeden Fall eine sehr gute Idee. Die Oberfläche ist durchdacht und intuitiv zu bedienen. Man bekommt einen guten Überblick über das Angebot an barrierefreien Sendungen. Wenn jetzt noch möglichst bald Amazon, Netflix und Co. dazu stoßen, wird daraus eine richtig runde Sache. Jeder der Untertitel oder Audiodeskription benötigt sollte sich die Seite merken.