Nordsyrien

Türkei beginnt Offensive

Die Türkei hat ihre Offensive gegen die Kurdenmiliz YPG begonnen. Inzwischen werden verschiedenen Ziele angegriffen.

Artilleriegeschütze der türkischen Streitkräfte stehen nahe der Grenze zu Syrien in der türkischen Provinz Sanliurfa © AP Photo/Uncredited
Artilleriegeschütze der türkischen Streitkräfte stehen nahe der Grenze zu Syrien in der türkischen Provinz Sanliurfa | © AP Photo/Uncredited

Am Nachmittag bombardierten türkische Kampflugzeuge Stellungen in Nordsyrien. Nach Meldungen der staatlichen türkischen Nachrichtenagentur Anadolu wird inzwischen auch die Grenzstadt Tel Abyad mit Artellerie beschossen. Ziel der ersten Angriffe war die Ortschaft Ras al Ain. Nach türkischen Angaben bombardierten mehrere Kampfjets Waffenlager der YPG.

Präsident Erdogan schrieb auf Twitter: Die türkischen Streitkräfte hätten die Operation Friedensquelle gemeinsam mit pro-türkischen Rebellen eingeleitet. Der Sprecher der Syrischen Demokratischen Kräfte, Bali, schrieb auf Twitter es seien zivile Gebiete bombardiert worden. Die Kampfjets starteten vom nahegelegen türkischen Militärflughafen Diyarbakir. Erdogan schrieb, die Offensive richte sich sowohl gegen die kurdische YPG als auch gegen die Terrormiliz Islamischer Staat.

ARD-Korrespondent Christian Buttkereit berichtet darüber aus Istanbul.

Artilleriegeschütze der türkischen Streitkräfte stehen nahe der Grenze zu Syrien in der türkischen Provinz Sanliurfa © AP Photo/Uncredited
AP Photo/Uncredited
Download (mp3, 4 MB)


EU-Präsident Juncker forderte den sofortigen Stopp der Militäroffensive. Auch die Bundesregierung erklärte, eine Invasion der Türkei könne die Region destabilisieren und ein Wiedererstarken der Terrormiliz IS befördern.