Corona-Pandemie

Wechselunterricht und Testpflicht an Berliner Schulen

Die Berliner Schulen sollen ab Montag nach und nach wieder zum Präsenzunterricht zurückkehren. Grundschul- und Abschlussklassen werden wie schon vor Ostern abwechselnd in der Schule und zuhause unterrichtet. Die Jahrgänge 7 bis 9 sollen dann ab dem 19. April auch wieder in den Schulen lernen können. Corona-Schnelltests werden für alle Schüler*innen zweimal pro Woche Pflicht.

Schülerinnen mit Mundschutz im Unterricht © imago images/Rainer Unkel
Schülerinnen mit Mundschutz im Unterricht | © imago images/Rainer Unkel

Der Berliner Senat hat den weiteren Fahrplan für Präsenzunterricht an Schulen festgelegt. Demnach wird am Montag nach den Osterferien wieder der Wechselunterricht an Grundschulen und bei Abschlussklassen aufgenommen. Dieses Modell ist schon vor den Ferien praktiziert worden.

Ab dem 19. April sollen weitere Klassen abwechselnd in der Schule und zu Hause unterrichtet werden - und zwar die Stufen 7 bis 9. Das war zuletzt vor vier Monaten der Fall. Ab dem 19. April soll außerdem eine Testpflicht an den Schulen gelten. Jede Schülerin und jeder Schüler ist demnach verpflichtet, sich zweimal pro Woche testen zu lassen. Das soll in der Schule geschehen.

rbb-Reporter Jan Menzel berichtet darüber.

Schülerinnen mit Mundschutz im Unterricht © imago images/Rainer Unkel
imago images/Rainer Unkel
Download (mp3, 4 MB)