Partei-Schiedsgericht gibt grünes Licht

SPD darf Sarrazin aus Partei ausschließen

Die SPD darf Thilo Sarrazin ausschließen. Das habe die Schiedskommission Charlottenburg-Wilmersdorf der Partei entschieden, bestätigte Generalsekretär Klingbeil. Hintergrund des Verfahrens sind migrationskritische Äußerungen Sarrazins, die ihm den Vorwurf des Rassismus eintrugen. Sarrazin ist langjähriges SPD-Mitglied und war Finanzsenator in Berlin. Es gab schon zwei vergebliche Anläufe der SPD, sich von ihm zu trennen.

Zum Datenschutz: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Mitteilung an den Empfänger (optional):