Tierschutz

Gesetzesverstöße in Bio-Schlachthof bei Neuruppin

Tierschützer fordern die Schließung des Bio-Schlachtbetriebes Färber in Neuruppin. Anlass sind Videoaufnahmen aus dem August vergangenen Jahres, auf denen erhebliche Verstöße bei der Betäubung und Schlachtung von Schweinen zu sehen sind.

Hausschwein © imago images/blickwinkel
Hausschwein | © imago images/blickwinkel

Auf den veröffentlichten Aufnahmen ist zu sehen, wie Schweine vor ihrer Schlachtung getreten und geschlagen werden. Auch bei der Betäubung ging es den Mitarbeitern anscheinend kaum darum, dass die Tiere so wenig Schmerzen wie möglich erleiden. Sondern die Elektrozange mit denen die Schweine betäubt werden, wurden immer wieder in der Bewegung angesetzt, die Tiere rennen teilweise davon und so kam es wohl immer wieder vor, dass die Schweine nur unzureichend betäubt wurden.

Wir sprechen mit Björn Haase-Wendt im rbb-Studio Perleberg.

Hausschwein © imago images/blickwinkel
imago images/blickwinkel
Download (mp3, 5 MB)