Deutsche Pflegetag 2021

Über Rassismus und Diskriminierung in der Pflege

Pflege findet in der Mitte der Gesellschaft statt - auch wenn der Anschein oft erweckt wird, dass Krankenhäuser, Altenheime, Hospize und andere Pflegeeinrichtungen sich außerhalb des "normalen" Lebens befinden. Und an ihrem Arbeitsplatz erleben viele Pflegefachpersonen rassistische oder sexistische Diskriminierungen und Übergriffe. "Pflege und Gesellschaft" ist deswegen ein Themenschwerpunkt beim Deutschen Pflegetag 2021.

Eine Pflegefachkraft geht mit einer Bewohnerin durch ein Seniorenheim © dpa/Sina Schuldt
Eine Pflegefachkraft geht mit einer Bewohnerin durch ein Seniorenheim | © dpa/Sina Schuldt

Rassismus in der Pflege kann aus verschiedenen Richtungen kommen. Pflegefachpersonen können rassistischen Kommentaren und Übergriffen von Pflegebedürftigen oder auch Diskriminierung durch Kolleg*innen oder Vorgesetzte ausgesetzt sein.

Meili Scheidemann und Max Ulrich sprechen mit der Pflegewissenschaftlerin Prof. Dr. Miriam Tariba Richter von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) darüber, wie sich Rassismus in der Pflege zeigt und was es braucht, um Handlungsstrategien und unterstützende Strukturen zu etablieren.

Eine Pflegefachkraft geht mit einer Bewohnerin durch ein Seniorenheim © dpa/Sina Schuldt
dpa/Sina Schuldt
Download (mp3, 5 MB)