Terminvergabe beim Arzt

Kassenpatienten sollen schneller Termine bekommen

Der Bundestag hat das sogenannte Terminservice-Gesetz beschlossen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn verspricht damit eine bessere, schnellere und digitalere medizinische Versorgung in Deutschland.

Wartezimmer einer Hausarztpraxis © dpa/Daniel Karmann
Wartezimmer einer Hausarztpraxis | © dpa/Daniel Karmann

Das sogenannte Terminservice-Gesetz wurde heute vom Bundestag beschlossen. Die Koalitionsfraktionen stimmten dem Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Jens Spahn zu, mit dem Kassenpatienten schneller Arzttermine bekommen sollen. Dafür sollen mehr Sprechstunden für gesetzlich Versicherte angeboten werden. Außerdem ist geplant, dass Fachärzte wöchentlich mindestens fünf Stunden für Patienten ohne festen Termin anbieten müssen. 

Das Gesetz helfe beim Abbau der Zwei-Klassen-Medizin und sei ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer Bürgerversicherung, sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Karl Lauterbach in der Debatte vor der Abstimmung. Die Opposition kritisierte zu hohe Zusatzkosten.

Sonja Koppitz und Max Spallek sprechen darüber mit Günther Jonitz, dem Präsidenten der Ärztekammer Berlin.

Wartezimmer einer Hausarztpraxis © dpa/Daniel Karmann
dpa/Daniel Karmann
Download (mp3, 6 MB)