Aktuell

Kabinett beschließt neue Corona-Verordnung: 2G jetzt auch in Brandenburg

Der Berliner Senat hat heute den Weg frei gemacht für das so genannte 2G-Optionsmodell. Und wie Berlin gewährt auch Brandenburg in der Corona-Pandemie Betreiber*innen von Gaststätten oder Veranstaltungen die Option, nur Geimpfte und Genesene einzulassen. Das hat das Kabinett heute entschieden.

Mikrofon mit radioeins-Hintergrund © radioeins
Mikrofon mit radioeins-Hintergrund | © radioeins

Wer in Brandenburg nicht gegen Corona geimpft ist, könnte in Lokalen, Hotels und bei Veranstaltungen künftig keinen Zutritt bekommen. Das Kabinett beschloss heute in Potsdam, die 2G-Regel als Option für die Betreiber*innen einzuführen. Sie hätten somit die Möglichkeit, nicht Geimpfte oder nicht Genesene außen vor zu lassen, teilte Regierungssprecher Florian Engels mit. Kinder unter zwölf Jahren sind anders als in Berlin ausgenommen.

Für die eingelassenen Gäste fallen dann die Abstands- und die Maskenpflicht weg. In Kitas, Schulen, Ämtern, Museen, Bibliotheken und Schwimmbädern, im Einzelhandel und öffentlichen Nahverkehr gibt es für Ungeimpfte keine Einschränkungen. Die Regelung gilt ab Donnerstag bis 13. Oktober.

Mehr von rbb-Reporterin Amelie Ernst.