Jedes zweite Kind bedroht

Gravierende Nahrungsunsicherheit und Mangelernährung in Afghanistan

In Afghanistan sind nach Einschätzung von UNICEF Millionen Kinder von Hunger bedroht. Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen warnt, dass bis Ende des Jahres eine Million Kinder lebensgefährlich mangelernährt sein könnten.

In Afghanistan sind wegen der anhaltenden Krise nach Angaben von UNICEF Millionen Kinder von Hunger bedroht © UNICEF/UN0530708/Bidel
In Afghanistan sind wegen der anhaltenden Krise nach Angaben von UNICEF Millionen Kinder von Hunger bedroht | © UNICEF/UN0530708/Bidel

Zahlreiche Kinder und Familien haben keinen verlässlichen Zugang zu Wasser, Nahrungsmitteln und grundlegenden Gesundheits- und Ernährungsdiensten. Sie tragen die Hauptlast des jahrelangen Konflikts und der aktuellen Wirtschaftskrise.

Aktuell sind mehr als 14 Millionen Menschen in Afghanistan von akuter Nahrungsunsicherheit betroffen. Schätzungsweise 3,2 Millionen Kinder unter fünf Jahren drohen bis Ende des Jahres an akuter Mangelernährung zu leiden. Mindestens eine Million der Kinder laufen Gefahr, an schwerer akuter Mangelernährung zu sterben, wenn ihnen nicht schnell geholfen wird.

Angesichts des nahenden Winters handelt es nun um einen Wettlauf gegen die Zeit. Familien, die keinen Zugang zu sicherem Wasser sowie Gesundheits- und Ernährungsdiensten haben, brauchen dringend Hilfe.

Meili Scheidemann und Max Ulrich sprechen über die Situation in Afghanistan mit Christine Kahmann von UNICEF.

In Afghanistan sind wegen der anhaltenden Krise nach Angaben von UNICEF Millionen Kinder von Hunger bedroht © UNICEF/UN0530708/Bidel
UNICEF/UN0530708/Bidel
Download (mp3, 6 MB)


Quelle: UNICEF