Bundessozialgericht verhandelt

Klage wegen Ungleichbehandlung bei künstlicher Befruchtung

Die Ehe für Alle ist in Deutschland keine Ehe für alle, die gerne Kinder bekommen würden. Denn wenn zwei verheiratete Frauen ein Kind mit Hilfe künstlicher Befruchtung bekommen, wird das von der Krankenkasse nicht bezuschusst. Bei heterosexuellen Ehepaaren hingegen schon.

Justitia Skulptur © imago/Ralph Peters
Justitia Skulptur | © imago/Ralph Peters

Dabei geht es um viel Geld. Die Kosten für eine versuchte künstliche Befruchtung starten bei 4000€. Oft braucht man bis zur Schwangerschaft aber mehrere Versuche.

Das Bundessozialgericht verhandelte heute über die Frage, ob dies mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Eine Frau hat dagegen heute vor dem Bundessozialgericht geklagt und verloren.

Wir sprachen darüber mit Markus Ulrich, Sprecher des "Lesben- und Schwulenverband (LSVD) e.V.".

Justitia Skulptur © imago/Ralph Peters
imago/Ralph Peters
Download (mp3, 5 MB)