Festnahme im Fall "NSU 2.0"

Anne Helm: "Beruhigt bin ich, ehrlich gesagt, noch nicht ganz"

Ermittlungserfolg der Polizei: In Berlin wurde ein 53-jähriger Mann festgenommen, der im dringenden Verdacht steht, seit August 2018 unter dem Synonym "NSU 2.0" bundesweit Drohschreiben überwiegend an Personen des öffentlichen Lebens verschickt zu haben.

Anne Helm (Die Linke) im August 2020
Anne Helm (Die Linke) im August 2020 | © IMAGO / Christian Ditsch

Der Absender der Drohschreiben mit volksverhetzenden, beleidigenden und drohenden Inhalten: "NSU 2.0". Damit wurde Bezug auf die Mordtaten der Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) zwischen 2000 und 2007 gnommen.

Die Drohschreiben wurden überwiegend an Personen des öffentlichen Lebens verschickt, darunter die Kabarettistin Idil Baydar, die Opferanwältin im NSU-Prozess Seda Başay-Yıldız und auch Anne Helm, Vorsitzende der Linken-Fraktion im Abgeordnetenhaus.

Und mit Anne Helm spricht Max Spallek unter anderem darüber, wie sie die Nachricht von der Festnahme aufgenommen hat.

Anne Helm (Die Linke) im August 2020
IMAGO / Christian Ditsch
Download (mp3, 6 MB)