Wegen des Verdachts der Volksverhetzung

Durchsuchungen bei Berliner Polizisten

Am Morgen sind die Wohnungen von mehreren Berliner Polizisten durchsucht worden. Insgesamt fünf Dienstkräfte der Berliner Polizei stehen bei der Staatsanwaltschaft in Verdacht, in einer Chatgruppe menschenverachtende und verfassungsfeindliche Inhalte gepostet zu haben.

Das Wappen der Berliner Polizei an einer Polizeijacke © dpa/Tim Brakemeier
Das Wappen der Berliner Polizei an einer Polizeijacke | © dpa/Tim Brakemeier

Die Durchsuchungen seien "erfolgreich gewesen", hieß es nach dem Einsatz - und das ist nicht der erste Vorfall dieser Art: es gab mehrere in den vergangenen Jahren, zuletzt im vergangenen Oktober, als in einer Chatgruppe von Polizeischülern rassistische Inhalte ausgetauscht worden waren.

Dabei war bereits vor fast einem Jahr ein 11-Punkte-Plan vorgelegt worden, um Extremismus und Verfassungsfeindlichkeit bei der Berliner Polizei vorzubeugen.

Und bereits da sagte Benjamin Jendro, Sprecher der Gewerkschaft der Polizei in Berlin: die Entwicklung sei besorgniserregend. Sophia Wetzke spricht mit Benjamin Jendro.

Das Wappen der Berliner Polizei an einer Polizeijacke © dpa/Tim Brakemeier
dpa/Tim Brakemeier
Download (mp3, 6 MB)