Moria auf Lesbos

Droht eine Corona-Katastrophe im Flüchtlingslager?

Südkorea setzt auf flächendeckende Tests, in Deutschland wird versucht, über ein Kontaktverbot die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Aber was tun, wenn keine Tests zur Verfügung stehen und Isolation unmöglich ist? So wie im größten Flüchtlingslager Europas - im Camp Moria auf der griechischen Insel Lesbos.

Eine Frau mit Kindern im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos © imago images/ANE Edition
Eine Frau mit Kindern im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos | © imago images/ANE Edition

Dort, wo eigentlich nur Platz für 3000 Menschen ist, leben über 20.000. Schon jetzt ist die hygienische Versorgung sehr schlecht. Die Wasserversorgung wird nach und nach eingestellt, die Krätze ist ausgebrochen. Es stellt sich unweigerlich die Frage: Was passiert, wenn Covid-19 im Flüchtlingslager ausbricht?

Über die Situation vor Ort sprechen wir mit Axel Steier von der Hilfsorganisation Mission Lifeline.

Eine Frau mit Kindern im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos © imago images/ANE Edition
imago images/ANE Edition
Download (mp3, 3 MB)