Buchtipp

"Die Gesellschaft der Anderen" von Naika Foroutan und Jana Hensel

Deutschland seit der Wiedervereinigung

In dem Buch "Die Gesellschaft der Anderen" diskutieren zwei der profiliertesten Frauen ihres Faches über Deutschland seit der Wiedervereinigung: die Migrationsforscherin Naika Foroutan und die Journalistin und Ostdeutschland-Expertin Jana Hensel.

Die Gesellschaft der Anderen von Naika Foroutan und Jana Hensel © aufbau
Die Gesellschaft der Anderen von Naika Foroutan und Jana Hensel | © aufbau

Die lebendige und kontroverse Auseinandersetzung von Naika Foroutan und Jana Hensel macht klar: Migrantische und ostdeutsche Perspektiven werden oft vergessen oder an den Rand gedrängt. Wer aber Deutschland und seine plurale Gegenwart verstehen will, muss die Erfahrungen, Prägungen und Erzählungen der Anderen kennen.

"Wiedervereinigung, Migrationsabwehr, Integrationsphantasien und das Scheitern daran – Jana Hensel und ich versuchen, Deutschland zeitdiagnostisch neu zu erzählen", sagt Naika Foroutan.

"Naika Foroutan betrachtet Deutschland aus migrantischer Perspektive, ich mit dem Blick einer Ostdeutschen. Herausgekommen ist dabei ein Buch für die Westdeutschen", erklärt Jana Hensel.

Katja Weber und Holger Klein sprechen über ihr Buch "Die Gesellschaft der Anderen" mit Jana Hensel und Naika Foroutan.


Quelle: aufbau