Aktuell

Datenklau: Mutmaßlicher Täter gefasst

Der massenhafte Cyber-Angriff auf Politiker und Prominente ist offenbar aufgeklärt. Wie Bundeskriminalamt und Staatsanwaltschaft heute mitteilten, wurde schon am Sonntag ein 20jähriger in Mittelhessen festgenommen. Er habe die Vorwürfe umfassend eingeräumt.

Streifenwagen der Polizei © radioeins/Chris Melzer
Streifenwagen der Polizei | © radioeins/Chris Melzer

Als Motiv für die Taten habe der 20jährige Ärger über Politiker angegeben. Nach dem Geständnis kam der Mann wieder auf freien Fuß, weil es keine ausreichenden Gründe für eine Haft gebe. 

Die Bundesregierung will aus dem Fall Konsequenzen ziehen und die Sicherheit im Internet verbessern. Unter anderem soll dazu in den nächsten Monaten ein "Cyber-Abwehrzentrum plus" geschaffen werden.

Katja Weber und Holger Klein sprachen darüber mit ARD-Korrespondentin Franka Welz.

Streifenwagen der Polizei © radioeins/Chris Melzer
radioeins/Chris Melzer
Download (mp3, 5 MB)


Bundesinnenminister Seehofer erklärte heute, die Sicherheitslage in Deutschland habe sich durch den Fall nicht verändert. Absolute Sicherheit kann es laut Seehofer grade im Cyberbereich zwar nicht geben, aber: man werde dafür sorgen, die Sicherheit weiter zu verbessern. Konkret will Seehofer bis zum Sommer ein IT-Sicherheitsgesetz 2.0 vorlegen, mit dem auch der Verbraucherschutz verbessert werden soll. Außerdem versuche man, die illegal veröffentlichten Daten aus dem Netz zu löschen, was aber wohl nicht in jedem Fall funktionieren werde. Gleichzeitig dankte Seehofer den Behörden dafür, dass sie den mutmaßlichen Täter so schnell geschnappt haben