9-Euro-Ticket-Nachfolge

Berliner ÖPNV: Hängepartie ums 29-Euro-Ticket

Aus dem 9-Euro-Ticket wird wohl ein 29-Euro-Ticket - zumindest für Berlin und da für den Tarifbereich AB. Gelten soll das ganze erstmal von Oktober bis Ende des Jahres. Darüber wurde heute im Berliner Senat beraten. Einziges Problem: So richtig beschlossen und eingetütet ist das Ganze wohl noch nicht.

Eine U-Bahn der Berliner BVG an einer Haltestelle.
Eine U-Bahn der Berliner BVG an einer Haltestelle. | © IMAGO / Jochen Eckel

Ende des Jahres soll es eventuell eine bundesweite Nachfolge des 9-Euro-Tickets geben. Doch der Berliner Regierungskoalition geht das nicht schnell genug. Sie will schon ab dem Oktober ein verbilligtes Ticketangebot haben.

Viele haben heute schon gejubelt, als es hieß: Das 29-Euro-Ticket kommt. Dann aber sagte Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) auf einer Pressekonferenz: Eine Entscheidung über ein günstiges Monatsticket für den Nahverkehr in Berlin wird voraussichtlich doch erst übermorgen fallen. Der Senat wolle die Berlinerinnen und Berliner entlasten. Dazu gehöre auch ein günstiges Nahverkehrsticket. Zunächst wolle man aber die Sitzung des Verkehrsverbundes am Donnerstag abwarten.

Über das Hin und Her sprechen wir mit rbb-Reporter Jan Menzel aus der rbb-Landespolitik-Redaktion.

Eine U-Bahn der Berliner BVG an einer Haltestelle.
IMAGO / Jochen Eckel
Download (mp3, 4 MB)