Ukraine-Besuch

Bundeskanzler Scholz in Kyjiw

Deutschland tritt dafür ein, dass die Ukraine und die Republik Moldawien den Status von EU-Beitrittskandidaten bekommen. Das sagte Bundeskanzler Scholz bei seinem Besuch in Kiew. Auf seiner Reise wurde er von Frankreichs Präsident Macron, Italiens Regierungschef Draghi und dem rumänischen Staatschef Iohannis begleitet. Auch sie sprachen sich dafür aus, der Ukraine einen sofortigen Kandidatenstatus zu geben.

Bundeskanzler Olaf Scholz in Irpin / Ukraine © IMAGO / Agencia EFE
Bundeskanzler Olaf Scholz in Irpin / Ukraine | © IMAGO / Agencia EFE

Bei dem Treffen hatte der ukrainische Präsident Selenskyj zuvor eindringlich für eine EU-Beitrittsperspektive seines Landes geworben. Außerdem forderte der Staatschef ein weiteres Sanktionspaket gegen Russland. Dazu müsse auch ein Gas-Embargo gehören.

Wir sprechen mit unserer Korrespondentin Andrea Beer, die die Reise begleitet hat.

Bundeskanzler Olaf Scholz in Irpin / Ukraine © IMAGO / Agencia EFE
IMAGO / Agencia EFE
Download (mp3, 7 MB)