Spargelernte steht bevor

Beelitzer Spargelfelder: Knapp 50 Prozent der Erntehelfer fehlen

Das Einreiseverbot für Erntehelfer sorgt weiter für Kritik. Bundesinnenminister Seehofer hatte es erlassen, um die Infektionsgefahren durch das Corona-Virus einzudämmen. Der Handelsverband Deutschland warnt jetzt vor Verrsorgungslücken - besonders angesichts der anstehenden Erntezeit, wie etwa beim Spargel.

Erntehelfer stechen auf einem mit Folien abgedeckten Feld Spargel © dpa/Armin Weigel
Erntehelfer stechen auf einem mit Folien abgedeckten Feld Spargel | © dpa/Armin Weigel

Wenn Brandenburg international für eine Köstlichkeit bekannt ist, dann ist es wohl der Spargel. Rund 22 Millionen Kilogramm Spargel werden jährlich in Brandenburg gestochen, dieses Jahr könnte es allerdings schwierig werden, diese Menge zu erreichen, denn: Erntehelfer fehlen. 

Die können wegen der Corona-Krise nicht mehr nach Deutschland einreisen. Da diese Regelung bis auf weiteres gilt, haben viele Landwirte bundesweit, aber eben auch in Brandenburg ein massives Problem.

Sonja Koppitz und Max Spallek sprachen darüber mit dem Spargelbauer Ernst-August Winkelmann, Geschäftsführer des Spargelhofs Klaistow (Potsdam-Mittelmark). Er sagte, dass aktuell von den sonst 800 Ernstehelfern noch knapp 350 bis 400 fehlen.

Erntehelfer stechen auf einem mit Folien abgedeckten Feld Spargel © dpa/Armin Weigel
dpa/Armin Weigel
Download (mp3, 6 MB)