Modellprojekt in Berlin

Berliner Senat erprobt Hitzehilfe für Obdachlose

Im Rahmen der Berliner Kältehilfe stehen jeden Winter Notunterkünfte bereit, in denen obdachlose Berliner*innen einen Übernachtungsplatz finden. Doch nicht nur Minustemperaturen können Obdachlosen gefährlich werden, sondern auch die sommerliche Hitze bei über 30 Grad Celsius.

Ein Obdachloser schläft auf einen Bank beim Tiergarten in Berlin © imago images/Emmanuele Contini
Ein Obdachloser schläft auf einen Bank beim Tiergarten in Berlin | © imago images/Emmanuele Contini

Deshalb startet der Berliner Senat gemeinsam mit dem Internationalen Bund Berlin Brandenburg (IBB) das Modellprojekt "Hitzehilfe". Am Montag eröffnete die Notunterkunft in Berlin-Schöneberg, die tagsüber 30 obdachlosen Menschen Platz bietet. Sie können sich dort abkühlen, duschen, essen oder trinken. Außerdem werden Sonnencreme und Kopfbedeckungen verteilt. Gefördert wird das Projekt von der Senatsverwaltung für Soziales. Es läuft bis zum 30. September.

Darüber sprechen wir mit Berlins Sozialsenatorin Katja Kipping (Linke).

Ein Obdachloser schläft auf einen Bank beim Tiergarten in Berlin © imago images/Emmanuele Contini
imago images/Emmanuele Contini
Download (mp3, 5 MB)