Strom und Drang

Koka's Beat Machine

von Dennis Kastrup

Das Geräusch eines Lagerfeuers löst bei vielen Menschen ja Entspannung aus. Manche lassen sogar im eigenen Zuhause Stunden lang ein YouTube-Video von brennendem Holz im Hintergrund laufen.

Koka's Beat Machine No. 5 © Koka Nikoladze
Koka's Beat Machine No. 5 | © Koka Nikoladze

Feuer kann aber nicht nur knacken und zischen. Feuer kann auch Musik erzeugen. Koka Nikoladze ist ein Georgischer Künstler, der in Norwegen lebt und genau damit herumexperimentiert.

Unser Experte Dennis Kastrup erzählt uns mehr dazu.

Koka's Beat Machine No. 5 © Koka Nikoladze
Koka Nikoladze
Download (mp3, 4 MB)

   

Wie genau macht er das?


Koka Nikoladze ist ausgebildeter Geiger und Komponist, kommt also eher von der klassischen Seite, wie übrigens viele, die mit neuer Technologie experimentieren. Er hat so eine kleine Reihe gestartet - „Koka's Beat Machine“ heißt die, und wie der Name schon sagt, versucht er Drum-Machines mit einfachen Mitteln nachzubauen.

Fünf Versionen gibt es dazu, in denen auf alles mögliche herumgeschlagen wird, von Streichholzschachteln, über Gabeln bis hin zu Metall. Die neueste Version "Koka's Beat Machine No. 5" ist gerade von ihm erschienen - eine Schuhkartongroße Holzkiste. Der Sound wird durch den Innenraum der Box verstärkt, alles wird von einem MIDI-Kontroller gesteuert, wie in der Drum-Machine. Oben drauf sind die Gegenstände befestigt, die den Rhythmus erzeugen: ein Messingrohr, ein Holzbecher mit Metallfedern drin und eine Teelichtkerze.

"Wenn man auf das Messingrohr schlägt, dann klingt das wie eine Hi-Hat. Außerdem sieht mein eine Art Holzbecher mit ein paar Metallfedern drin.  Schüttelt man sie, klingt das wie eine Snare Drum. Und dann ist da noch die Kerze. Wenn man dann ein bisschen Butangas darauf srpüht, hört sich das wie eine Kickdrum an", erklärt Nikoladze.

Und das ist genau die Magie dieser Drum-Machine: Das Zünden des Butangas klingt wie eine Kickdrum.

Koka’s Beat Machine No. 5:


Das musst du noch ein bisschen mehr beschreiben: Wie ist die Kerze ausgerichtet und wo kommt das Gas her?


Die Kerze brennt, und hinter ihr ist eine kleine Nadel direkt auf die Flamme gerichtet. Diese Nadel ist mit einem Schlauch verbunden, der dann an einer Flasche Butangas hängt. Die MIDI Kontroller sprühen dann eben einen Spritzer Gas auf die Flamme, wenn der Beat erklingen soll, die Flamme verbrennt kurz das Gas, das sieht man dann auch als kleinen Feuerball, und genau diese Milli-Sekunde erzeugt einen Sound, was gar nicht so einfach zu erzeugen ist, weil es ein bestimmter Druck sein muss:

"Es ist sehr schwierig, eine kleine Bassdrum mit akustischen Klang zu erzeugen, sodass genug Druck dahinter ist und dieses tief frequentierte 'Um' zu hören ist. Mit Hilfe meiner Experimente habe ich dann herausgefunden, dass kleine Butangas-Spritzer auf offenes Feuer etwas Ähnliches wie der Kick-Klang in einer 808 Maschine erzeugt", sagt Nikoladze.

Ein großer Vergleich, wie die Kick einer legendären 808 Maschine klingt das dann und zusammen mit all den anderen Geräuschen, wie eine echte Drum-Machine.

Du hast gesagt, dass ist die 5. Version dieser Box. Hat er sie also immer weiter verbessert und alte Muster genommen?


Ein paar Sounds hat er übernommen, also zum Beispiel die Metallfedern, die geschüttelt werden. Aber, dass es mit Feuer funktioniert, das war schwierig und ein langer Prozess des Suchens und Ausprobierens:

"Für Leute, die sich mit elektronischer Musik auskennen, mag das sehr einfach erscheinen, etwas zu bauen, das auf Dinge schlägt und damit Klänge erzeugt. Aber das ist in Wirklichkeit sehr schwierig, solche Maschinen zu bauen, weil die kleinen Details wichtig sind", so Nikoladze weiter.

Nikoladze experimentiert auch mit vielen anderen Geräten und Sounds. Er entwickelt Instrumente, baut Installationen und lehrt auch weltweit in Computerkomposition und -musik. Man kann sich das alles online in kleinen Videos anschauen, die ich sehr empfehle.

 



Link: Nikoladzes Experimente und Beat Maschinen

Dennis Kastrup twittert unter @music_is_future

Der Beitrag ist noch bis zum 12.02.2020 00:00:00 verfügbar.