Das hat Folgen

Future Man

mit Nilz Bokelberg

Wann, wenn nicht zu Beginn eines neuen Jahres, hat man mal wieder so richtig Lust, in die Zukunft zu blicken? Aber bleibt die Zukunft immer gleich?

Josh Hutcherson und Eliza Coupe in Future Man © 2017 Hulu
Josh Hutcherson und Eliza Coupe in Future Man | © 2017 Hulu

Gedanken über Zeit und wie man sie ändern kann, hat sich unser Serienexperte Nilz Bokelberg gemacht. Er hat sich "Future Man" auf Amazon Prime angesehen.

   

Das klingt ja alles ganz schön philosophisch!?


Ja, aber keine Sorge! Die Serie, über die ich heute reden will, ist da nicht so amboitioniert. Oder vielleicht doch, versteckt das aber sehr gekonnt hinter einer sehr großen Menge Klamauk: Ich habe "Future Man" auf Amazon Prime gesehen. Da ist gerade die erste Staffel veröffentlicht worden und für eine Serie, von der ich erstmal gar nix erwartet habe, wurde ich dann doch ziemlich reicht beschenkt.

Es geht um den jungen Josh Futturman. Joshs Leben ist okay, hat aber deutliches Optimierungs-Potential: Er arbeitet als Hausmeister in einem großen Pharmalabor, dessen Chef es sich auf die Fahnen geschrieben hat, Herpes ein für alle Mal auszumerzen, weil er es als Geissel der Menschheit empfindet: Er selbst hat einen wirklich großen an seiner Unterlippe, den er seit Jahren nicht los wird. Josh lebt noch bei seinen Eltern, was natürlich extrem uncool ist - aber irgendwie sind seine Eltern gar nicht so schlimm. Zumindest sehr liebevoll. Joshs größtes Hobby ist ein Videospiel, von dem es heißt, dass es noch niemals jemand geschafft hat. Das spornt ihn an, jede freie Sekunde mit dem Spiel zu verbringen und - tatsächlich - schaft er es irgendwann, das Spiel abzuschliessen. Nicht wissend, dass er damit einen Test bestanden hat. Den Test einer Widerstandsgruppe aus der Zukunft, die jetzt in Joshs Zeit gereist kommt, um ihn, der den Test als Einziger bestanden hat, als Erlöser zu holen und mit ihm die Zukunft zu verändern.

Da, in circa 100 Jahren, ist die Welt total am Ende, unterjocht von einer Diktatur. Die Menschen nennen ihre Münder nur noch "Rattenloch", weil das die einzige Nahrung ist, die sie dort reinstecken. Josh muss nun ausgerechnet seinen Boss aufhalten, denn dessen Anti-Herpes-Erfindung ist der Auslöser dieser dystopischen Zukunft. Aber ob Josh wirklich der richtige für so eine Mission ist, muss sich erst noch rausstellen.

Okay, ein Science-Fiction-Plot mit einer etwas seltsamen Herpes-Story!?


Ja, ich glaube, das ist der Reiz von "Future Man". Der Zeitreise-Plot ist eigentlich ziemlich clever. Zum ersten Mal seit "Zurück in die Zukunft" werden hier Zeitreise-Szenarien durchgespielt und -gedacht, dass es eine wahre Freude ist. Und zwar so, dass die auch alle auf erschreckende Art und Weise Sinn ergeben. Das kann man nur leicht übersehen, weil über dem allen so ein Seth Rogen-Humor liegt, der die Serie auch mitproduziert hat. Es erinnert also an so Filme wie "This is the End" oder "Superbad".

Etwas derberer, alberner Humor, bei dem aber jeder Zeit alles möglich ist. Und genau das macht "Future Man" aber so unwiderstehlich: Für sich ist das eine schlaue, spannende Sci-Fi-Serie, mit guten Kämpfen und aufregenden Szenen. Und dazwischen kriegt man dann erklärt, warum eine ganze Weihnachtsfeier im Büro kotzend auf dem Boden liegt.

Das muss man aber wirklich lustig finden wollen, oder?


Klar. Es ist manchmal pubertär, manchmal ordinär, oftmals alles zusammen. Aber es ist eben nie dumm. "Future Man" ist eine dieser Serien von der ich gar nicht geahnt habe, dass ich sie gerne hätte, aber jetzt, wo sie da ist, ich sie nicht mehr missen möchte. Es ist alles so detailverliebt und schlau - die dreizehn Folgen habe ich echt in einem Rutsch weggeguckt, weil ich unbedingt wissen wollte, was sie sich noch ausgedacht haben.

Ein Beispiel: Der Krieger aus der Zukunft lernt vor allem in den 80er Jahren, unsere Zeit zu schätzen und zu lieben. Und wird dabei Fan von Corey Hart. Dem von "Sunglasses at Night". Der, und das dürfte der "Gruß" der Macher an eines ihrer Vorbilder gewesen sein, eigentlich damals Marty Mc Fly in "Zurück in die Zukunft" spielen sollte. Und die Serie ist voll von solchen Anspielungen.

Also ein großes Nerd-Fest?


Abolut und ein sehr unterhaltsames dazu.

Der Beitrag ist noch bis zum 08.01.2020 00:00:00 verfügbar.