Back in Black

Westkust von Westkust

Das Vinyl der Woche

Die Assoziationen gehen weit auseinander: ich denke an „Jesus and mary chain“ die „B52s“ oder „Blondie“, meine Kollegin an L7. Ein andere Kollege sagt: „das ist lupenreiner Shoegaze“, ein Kollege von radioeins bemerkt: „das geht ja ordentlich zur Sache“...

Westkust von Westkust © Through Love/Indigo
Westkust von Westkust | © Through Love/Indigo

Bemerkenswert ist, dass uns allen das Album sehr gut gefällt. Und darum geht es ja  schlussendlich, das ist die Hauptsache!

Es klingt nach Frühling, danach, mit geschlossenen Augen die ersten warmen Sonnenstrahlen auf dem Bauch zu spüren. Können wir wohl alle gut gebrauchen, oder?

Das Göteborger Quartett liefert mit dieser Produktion infektiösen und vielschichtigen Dream-Pop mit bis zum Anschlag aufgedrehte Verstärkern, „Walls Of Sounds“ - und eine virale Melodie nach der anderen. Diese aber mit ordentlich Power und Dampf.

Westkust von Westkust © Through Love/Indigo
Through Love/Indigo
Back in Black © radioeins/Warnow
radioeins/Warnow

Norman Dietze

(Plattenladen: Bis Aufs Messer)

Back in Black © radioeins/Warnow
radioeins/Warnow

Philipp Michalke

(Plattenladen: hhv Records)

Back in Black © radioeins/Warnow
radioeins/Warnow

Stephan Schulz

Plattenladen: Dodo Beach Record Store

Thomas und Bernd (RockSteady Records)
Thomas und Bernd (RockSteady Records)

Thomas & Bernd

(Plattenladen: Rock Steady Records)

Der Beitrag ist noch bis zum 20.03.2020 00:00:00 verfügbar.