Back in Black

Their Satanic Majesties Request von The Rolling Stones

Das Vinyl der Woche

Die CD ist längst vom Aussterben bedroht und das MP3 viel zu virtuell. Darum feiert radioeins das schwarze Gold – zusammen mit den Berliner Plattendealern unseres Vertrauens. Jede Woche stellen sie uns ein Album vor, das nur auf Vinyl so klingt, wie es klingen soll. Die Schallplatte lebt - immer mittwochs um 13:40 live auf radioeins.

Their Satanic Majesties Request von The Rolling Stones
Their Satanic Majesties Request von The Rolling Stones | © Decca

Es handelt sich hierbei um eine zum RSD 2018 in limitierter Auflage aufgelegte Nachpressung des Albums mit dem original „Wackelbild“-Cover und auf transparent-grünem „heavyweight“-Vinyl. Neben der Originalpressung werden auch alle bisher erschienenen „Wiederauflagen“ hoch gehandelt.
 
Das 3D-Cover mit einer Aufnahme des britischen Fotografen Michael Cooper, der bereits das „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“-Cover fotografiert hatte, wurde unter Verwendung eines Lentikulardrucks zur Erzeugung eines Linsenrasterbilds, das zwei Bilder enthält und dadurch eine Tiefenwirkung hervorruft, hergestellt.
Das Cover konnte nur in einem New Yorker Studio produziert werden, für die deutsche Erstveröffentlichung im Januar 1968 wurden das Vinyl in Deutschland gepresst, das 3D-Cover aber aus England importiert.
 
Später gab es das Cover nur mit einem einfachen Foto. Bereits in den 80ern wurde das Album als limitierte Edition mit dem Lentikular-Cover wiederveröffentlicht. Die Original-Master-Materialien wurden dann angeblich zerstört, so dass das Cover nie wieder hätte reproduziert werden können. Nun gibt es aber doch wieder eine Reproduktion.
 
Das sechste in Großbritannien und das achte in den USA veröffentlichte Studioalbum der Rolling Stones wurde am 8. Dezember 1967 in England und einen Tag später in den USA veröffentlicht. Die Aufnahmen für das Album wurden immer wieder unterbrochen - Gerichtsverhandlungen wegen unerlaubten Drogenbesitzes und sogar kurzzeitige Gefängnisaufenthalten waren an der Tagesordnung.
 
 Weil Produzent Andrew Loog Oldham während der Aufnahmen im Streit ging, ist es das erste von den Rolling Stones selbst produzierte Album. Es erreichte Platz 3 der englischen Charts, Platz 2 in den USA sowie Platz 4 in Deutschland. Es gilt als die Antwort auf das psychedelische Konzept-Album „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ der Beatles. Ein vergleichbares, psychedelisches Werk haben die Stones nie mehr veröffentlicht.

 „Her Britannic Majesty’s Secretary of State Requests and requires…“ – diese Formel im britischen Pass war die Inspiration zum Titel der Platte.

Stephan Schulz

Their Satanic Majesties Request von The Rolling Stones
Decca
Back in Black © radioeins/Warnow
radioeins/Warnow

Norman Dietze

(Plattenladen: Bis Aufs Messer)

Back in Black © radioeins/Warnow
radioeins/Warnow

Philipp Michalke

(Plattenladen: hhv Records)

Back in Black © radioeins/Warnow
radioeins/Warnow

Thomas Spindler

(Plattenladen "Dodo Beach")

Der Beitrag ist noch bis zum 02.05.2019 00:00:00 verfügbar.