Das Vinyl der Woche

The Stooges S/T

Die CD ist längst vom Aussterben bedroht und das MP3 viel zu virtuell. Darum feiert radioeins das schwarze Gold – zusammen mit den Berliner Plattendealern unseres Vertrauens. Jede Woche stellen sie uns ein Album vor, das nur auf Vinyl so klingt, wie es klingen soll. Die Schallplatte lebt - immer mittwochs um 13.40 Uhr auf radioeins.

The Stooges S/T
The Stooges S/T | © Rhino

Die Stooges gründeten sich 1967 in Ann Arbor/Michigan aus den Resten der Detroiter Bands Iguanas und Chosen Few. Iggy Pop (vocals), Dave Alexander (bass) und die Brüder Ron (guitars) und Scott Ashton (drums) hatten ihren ersten Auftritt an Halloween 1967 an der Universität von Michigan in Ann Arbor.

Nach einem gemeinsamen Konzert mit den MC 5 1968 in Detroit wurden sie von dem A&R Mann und MC 5 Manager Danny Fields für Elektra Records verpflichtet. Im Jahr darauf wurde ihre erste LP in The Hit Factory in New Yorck City aufgenommen. Als Produzent konnte John Cale von The Velvet Underground gewonnen werden, der auch auf einem Stück (“We Will Fall”) mitspielt. In den USA wurde das Album im August 1969 veröffentlicht, einen Monat später kam es in Europa auf den Markt. Kommerziell war es ein Flop, kam in den USA noch nicht einmal in die Top 100.

Wenig besser erging es den beiden ausgekoppelten Singles “1969” und “I Wanna Be Your Dog”. Von der Kritik fast ausnahmslos verrissen (laut, langweilig, geschmacklos), avancierte das Album als Proto-Punk erst in der folgenden Dekade zu einem Klassiker und Wegbereiter für Punk und Heavy Metal Bands.

Der rohe Stil, den Punkrock der siebziger Jahre vorwegnehmend, wurde damals von kaum einer anderen Band so intoniert, sieht man einmal von den MC5 und Blue Cheer ab. Dröhnende Wah Wah Gitarren, monotone Drums und der exaltierte Gesang Iggy Pops stießen damals vielfach auf Unverständnis. Dazu kam eine Bühnenshow, die seinesgleichen suchte, ein mit Erdnussbutter eingeölter, sich mit Glasscherben selbst verletzender Iggy Pop versetzte seine Fans mit Stage Diving in einen Rausch. Auch textlich wurden neue Wege beschritten, Monotonie des Arbeitsall-tages im Industriestaat Michigan in den sechziger Jahren, Entfremdung, mangelnde Abwechslung, biederes Freizeitangebot, Bruch mit der bürgerlichen Gesellschaft (“No Fun”, I Wanna Be Your Dog”, “1969”), Themen, die von der Punkbewegung, allen voran den Sex Pistols wieder aufgegriffen und schließlich salonfähig gemacht wurden.

Das erste Stooges Album gilt heute als Meilenstein in der Rock Historie, ein Album, dem noch zwei in der gleichen Güte folgen sollten.

Thomas Eicher & Bernd Buchrucker (Rock Steady Records)

The Stooges S/T
Rhino
Vinyl der Woche
© radioeins/Warnow

Norman Dietze

Sebastian Hinz
Sebastian Hinz

Sebastian Hinz

Vinyl der Woche
© radioeins/Warnow

Stephan Schulz

Vinyl der Woche
© radioeins/Warnow

Thorsten Pfeiffer

Der Beitrag ist noch bis zum 22.04.2021 00:00:00 verfügbar.