Back in Black

Quiet Signs von Jessica Pratt

Das Vinyl der Woche

Der Titel des neues Albums von Jessica Pratt ist Programm. Quiet Signs – Stille Zeichen beschreibt den dritten Longplayer der amerikanischen Gitarristin und Sängerin perfekt.

Quiet Signs von Jessica Pratt
Quiet Signs von Jessica Pratt | © City Slang

Die Zeit nach dem Durchbruchsalbum "On Your Own Love Again" war schwierig für Jessica Pratt. Sie hatte das Gefühl, unter einem Mangel an Kreativität zu leiden und doch flüchtete sie sich ins Studio, erstmals in ihrer Karriere und nahm die 9 Songs auf.

Ihre spröden, minimalistischen Folksongs erinnern an Musikerinnen wie Joni Mitchell, Karen Dalton oder Vashti Bunyan und doch hat Jessica Pratt ihren ganz eigenen Ton. Sanft begleitet durch die Akustikgitarre und gelegentlich einer Flöte oder eines Pianos, ist es vor allem ihre markante Stimme, die – eingebettet in viel Hall – die musikalische Richtung vorgibt. Es ist die Stille, die Ruhe, die das Album vermittelt und einen nicht mehr loslässt, als wäre man eingefangen in einen Traum. Leise Musik für eine laute Welt.

Beitrag von Norman Dietze vom Plattenladen "Bis aufs Messer".

Quiet Signs von Jessica Pratt
City Slang
Back in Black © radioeins/Warnow
radioeins/Warnow

Norman Dietze

(Plattenladen: Bis Aufs Messer)

Back in Black © radioeins/Warnow
radioeins/Warnow

Philipp Michalke

(Plattenladen: hhv Records)

Back in Black © radioeins/Warnow
radioeins/Warnow

Stephan Schulz

Plattenladen: Dodo Beach Record Store

Thomas und Bernd (RockSteady Records)
Thomas und Bernd (RockSteady Records)

Thomas & Bernd

(Plattenladen: Rock Steady Records)

Der Beitrag ist noch bis zum 13.03.2020 00:00:00 verfügbar.