Das Vinyl der Woche

Fodder On My Wings von Nina Simone

ina Simone (1933 - 2003) gehört zu den berühmtesten afro-amerikanischen Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. Von Jazz über Blues, von Rock bis Chanson umfasst ihr Repertoire eine Vielfalt von Stilen. Mit Beginn der sechziger Jahre engagiert sie sich zunehmend als Bürgerrechtlerin für gleiche Rechte der afro-amerikanischen Bevölkerung, gegen Diskriminierung und soziale Ausgrenzung. Dieses Engagement spiegelt sich auch in ihren Songs wider, sowohl in ihren eigenen als auch in der Auswahl der Fremdkompositionen.

Fodder On My Wings von Nina Simone © Verve (Universal Music)
Fodder On My Wings von Nina Simone | © Verve (Universal Music)

Anfang der achtziger Jahre zieht Nina Simone nach Paris. Dort entstand 1982 ihr Album "Fodder On My Wings", das überwiegend mit in Paris ansässigen afrikanischen Musikern eingespielt und nur in kleiner Auflage veröffentlicht wurde.

Bereits Mitte der siebziger Jahre hatte ihre Freundin Miriam Makeba ihr empfohlen, ihre Bestimmung in Afrika zu suchen, was schließlich zu ihrer Übersiedlung nach Liberia führte.

"Fodder On My Wings" wurde im Januar 1982 im Studio Davout von Yves Chamberland aufgenommen, der das Album auch produzierte. Die Wiederveröffentlichung enthält zusätzlich drei Outtakes aus den damaligen Sessions. Alle Songs stammen aus der Feder von Nina Simone mit Ausnahme von Gilbert O’ Sullivans "Alone Again, Naturally", der erstmals als einer der Bonustracks auf der Platte zu hören ist.

Die Songs sind sowohl in Englisch, als auch als Reminiszens an ihre neue Wahlheimat in Französisch verfasst.

Das Album ist wohl Simones persönlichstes und intimstes Werk. Es spiegelt ihre innere Zerrissenheit und psychischen Probleme jener Zeit wider, ausgelöst durch familiären Stress, Ruhe- und Heimatlosigkeit, weder in Liberia noch in den folgenden Stationen Schweiz oder den Niederlanden konnte sie Fuß fassen. Davon zeugen "Le Peuple En Suisse" und "Liberian Calypso".

Zu Gilbert O’ Sullivans "Alone Again, Naturally" verfasste sie einen neuen Text, der auf anrührende Art und Weise den Tod ihres Vaters thematisiert und das Gefühl der Verlassenheit in einer Zeit, in der sie den Vater so dringend gebraucht hätte. Ihre Einsamkeit nach ihren gescheiterten Ehen und Beziehungen und ihre Sehnsucht nach Gemeinschaft kommt in "Vous Etes Seules, Mais Je Desire Etre Avec Vous", dargebracht in Form eines repetativen Field Hollers.

Musikalisch gibt es auf dem Album neben afrikanischen und karibischen Einflüssen natürlich auch die gewohnten Blues- und Soulgetränkten intimen Songs, die man von Nina Simone gewohnt ist, oft neben ihrem Piano nur mit Bass und Percussion spartanisch arrangiert. Das Cover der Originalausgabe von Gabriel Jarnier wurde bei der Wiederveröffentlichung durch ein Cover von Stanley Chow ersetzt.

Thomas Eicher, Rock Steady Records

Fodder On My Wings von Nina Simone © Verve (Universal Music)
Verve (Universal Music)
Vinyl der Woche
© radioeins/Warnow

Norman Dietze

Sebastian Hinz
Sebastian Hinz

Sebastian Hinz

Vinyl der Woche
© radioeins/Warnow

Stephan Schulz

Vinyl der Woche
© radioeins/Warnow

Thorsten Pfeiffer

Der Beitrag ist noch bis zum 15.07.2021 00:00:00 verfügbar.