Das Vinyl der Woche

Too Much - Club Emotion von Ian Svenonius

Die CD ist längst vom Aussterben bedroht und das MP3 viel zu virtuell. Darum feiert radioeins das schwarze Gold – zusammen mit den Berliner Plattendealern unseres Vertrauens. Jede Woche stellen sie uns ein Album vor, das nur auf Vinyl so klingt, wie es klingen soll. Die Schallplatte lebt - immer mittwochs um 13.40 Uhr auf radioeins.

Too Much - Club Emotion von Ian Svenonius
Too Much - Club Emotion von Ian Svenonius | © Flight 13 Records

Der aus Washington DC stammende Musiker Ian Svenonius hat seit den 80ern schon in einigen Bands gespielt. Ein „zu viel“ gibt‘s bei ihm also nicht und so ist gerade das Debütalbum seiner neuesten Band Too Much erschienen.

Von Band kann man eigentlich auch nicht sprechen, da es sich bei Too Much um ein Duo handelt. Dann vielleicht sogar Superduo, denn neben Ian Svenonius, der unter anderem in The Make-Up, Chain And The Gang oder Escape-Ism gespielt hat, ist Richard Morel mit von der Partie. Morel kennt man als Kollaborateur von den Pet Shop Boys, Bob Mould, Yoko Ono und US Girls.

Club Emotion heißt also ihr erstes Album und bringt uns (unerwartet) 9 treibende Discosongs, die den Sound der New York Disco mit Daft Punk Beats vermischen und dabei immer noch atmosphärisch und melodiös funky klingen, mit viel Gitarre und Bass.

Svenonius Gesang, der oft eher sprechend ist, aber immer lasziv, erzählt Geschichten, wie der Titel des Albums schon verrät, aus den momentan nicht erreichbaren Clubs. Club Emotion ist pure Freude und perfekt geeignet für das Feiern und Tanzen zuhause und unterwegs, natürlich immer mit Mindestabstand.

Norman Dietze

Too Much - Club Emotion von Ian Svenonius
Flight 13 Records
Vinyl der Woche
© radioeins/Warnow

Norman Dietze

Sebastian Hinz
Sebastian Hinz

Sebastian Hinz

Vinyl der Woche
© radioeins/Warnow

Stephan Schulz

Vinyl der Woche
© radioeins/Warnow

Thorsten Pfeiffer

Der Beitrag ist noch bis zum 22.07.2021 00:00:00 verfügbar.