Hoffnungsschimmer für Veranstaltungen

Testkonzert mit 5000 Besucher*innen in Barcelona - Bühne frei für mehr?

Ende März hat es stattgefunden - ein Konzert in Barcelona mit 5000 Besuchern im "Palau de Sant Jordi", der eigentlich für 24.000 Menschen zugelassen ist. Besucher*innen mussten sich vorher testen lassen, es war die Rede von wissenschaftlicher Begleitung. Während das Konzert selbst viel Beachtung fand, ist von der wissenschaftlichen Begleitung danach kaum noch die Rede gewesen. Wir fragen nach.

Jubelnde Konzertbesucher vor einer leeren Bühne © imago/Seeliger
Jubelnde Konzertbesucher vor einer leeren Bühne | © imago/Seeliger

Ein Test-Konzert in Spanien unter strengen Corona-Auflagen hat ermutigende Ergebnisse für die Wiederöffnung von Kultureinrichtungen erbracht. Mindestabstand zwischen den Fans musste keiner sein, aber alle mussten eine FFP2-Maske tragen.

Es gebe "kein Anzeichen", dass sich einer der 5000 Teilnehmer des Konzerts Ende März in Barcelona bei diesem Anlass mit dem Coronavirus angesteckt habe, sagte ein an dem Experiment beteiligter Arzt bei einer Pressekonferenz.

Was bedeutet das für den Sommer - kann es vielleicht bald wieder überall Konzerte geben?

ARD-Spanien-Korrespondent Reinhard Spiegelhauer berichtet darüber.

Jubelnde Konzertbesucher vor einer leeren Bühne © imago/Seeliger
imago/Seeliger
Download (mp3, 3 MB)