Die radioeins- und Tagesspiegel-Jury hat entschieden:

"Soundcheck Award 2018" geht an Anna Calvi

"Hunter", das Album der britischen Sängerin und Gitarristin Anna Calvi wurde von unserer Soundcheck-Jury mit dem zehnten "Soundcheck Award" für das beste Album des Jahres ausgezeichnet.

radioeins-Musikchefin Anja Caspary, Soundcheck-Moderator Torsten Groß sowie Nadine Lange vom Tagesspiegel mit Anna Calvis Platte "Hunter" © radioeins/Jochen Saupe
radioeins-Musikchefin Anja Caspary, Soundcheck-Moderator Torsten Groß sowie Nadine Lange vom Tagesspiegel mit Anna Calvis Platte "Hunter" | © radioeins/Jochen Saupe

Bei der Wahl zum „Album des Jahres“ hatten es sechs Kandidaten auf die Shortlist des Soundcheck Award geschafft. Es waren:

radioeins-Musikchefin Anja Caspary, Soundcheck-Moderator Torsten Groß sowie Nadine Lange vom Tagesspiegel mit Anna Calvis Platte "Hunter" © radioeins/Jochen Saupe
radioeins/Jochen Saupe
Download (mp3, 6 MB)
Anna Calvi "Hunter"
Cat Power "Wanderer"
DJ Koze "Knock Knock"
Janelle Monae "Dirty Computer"
Khruanghbin "Con Todo El Mundo"
Tocotronic "Die Unendlichkeit"

Die sechs Alben wurden von 65 Musik-Kritikerinnen und -Kritikern aus den 32 Alben ausgewählt, die im Jahr 2018 in der wöchentlichen radioeins-Sendung „Soundcheck“ von allen vier Kritikern die Höchstwertung „Hit“ bekommen hatten.

Die radioeins- und Tagesspiegel-Jury, bestehend aus Musikchefin Anja Caspary, den Soundcheck-Moderatoren Andreas Müller und Torsten Groß sowie Nadine Lange vom Tagesspiegel, war sich einig: "Hunter", das dritte Album der 38-jährigen Musikerin aus London ist das beste Album des Jahres 2018 und erhält den neunten Soundcheck Award.

"Auf elf dramatischen Songs zeigt Anna Calvi ihr großes Können als Songschreiberin, zerschreddert mit ihrer Gitarre altbekannte Songstrukturen und kittet die Bruchstücke mit ihrer Drei-Oktaven-Stimme wieder eindrucksvoll zusammen. Zudem verhandelt sie Gender-Themen wie die Benachteiligung von Mädchen oder das Verwischen von Geschlechtergrenzen, auch mit ihrer eigenen lesbischen Sexualität hält sie nicht hinterm Berg auf diesem mutigen, großen und sehr persönlichen Album."

Der New Yorker Grafiker Otto Steininger wird nun ein Bild für Anna Calvi malen, welches ihr später im Jahr überreicht wird.