Mi19.09.
13:00 - 16:00

mo-do, 13:00 - 16:00

radioeins ab eins

mit Christiane Falk

Christiane Falk

Neue Songs und große Alben, junge Götter und alte Helden – radioeins atmet Musik und Sie atmen mit. Täglich gibt es eine neue Story über das Album der Woche. Dienstags gibt es "Strom und Drang" und am Mittwoch sind wir "Back in Black" mit dem Vinyl der Woche. Und damit, dass hier alle wichtigen Musiker zu Wort kommen, die in, über oder nicht weit entfernt von Berlin und Brandenburg unterwegs sind, müssen wir ja wohl nicht großartig angeben, oder?

15:10
Rubrik telefonverlosung

Album der Woche

Hunter von Anna Calvi

Hunter von Anna Calvi
Domino

Der erste Song ist gesanglich eine Hommage an Shirley Bassey und musikalisch an Grace Jones "Walking In The Rain", aber trotz der Referenzen klingt der Titel ganz nach Anna Calvi. Doch man versteht, warum Shirley Bassey & Grace Jones für sie gute Rolemodel sind. Beide Künstlerinnen geben sich sehr selbstbewusst, passen in keine Schublade und verbreiten mit ihrer Musik eine ganz eigenen Aura, genau wie Anna Calvi. "Hunter", Calvis neues Album ist ein Statement zur Zeit und ein Akt der Befreiung.
 
Anna Calvi geht auf die Jagd, lotet das Begehren aus, in jeglicher Form, sinnlich, lustvoll und mit wilder Energie, was sich sowohl in der Musik, als auch in ihrem Gesang ausdrückt. Mal flüstert sie, mal crooned sie oder wechselt in Opernfach. Und die herausragende Gitarristin weiß mit ihrem Instrument immer spannende Kontrapunkte zu setzen. Weiblich, männlich, queer...jeder Mensch hat diese Anteile und Anna Calvi spielt mit den Geschlechterrollen wie Grace Jones: "Don't Beat The Girl Out Of My Boy".
[mehr]

14:40

Wo vor 60 Jahren alles begann

Abschiedskonzert von Paul Simon in New York

Wenn sich jemand wie Paul Simon von der Live-Bühne verabschiedet, dann geht ein Mann, der Rockgeschichte geschrieben hat.

Der US-amerikanische Singer/Songwriter Paul Simon © imago/Andreas Weihs
imago/Andreas Weihs

In den 1960er Jahren war Paul Simon die kreativere Hälfte von "Simon & Garfunkel" und legte später mit legendären Solo-Alben wie "Graceland" oder "The Rhythm Of The Saints" nach.

Am Samstag findet in New York - wo alles vor 60 Jahren begann - das Abschlusskonzert von Simons Farewell-Tour und damit auch der Abschied vom Touren statt, nicht aber von der Musik.

Christiane Falk sprach darüber mit ARD-Korrespondent Georg Schwarte in New York.

Der US-amerikanische Singer/Songwriter Paul Simon © imago/Andreas Weihs
imago/Andreas Weihs
Download (mp3, 3 MB)
13:40

Back in Black

In The Break von Night Shop

Das Vinyl der Woche

Schlagzeuger, die vom Hintergrund ins Rampenlicht treten, gibt es einige, doch hier dreht es sich mal nicht um Phil Collins oder Dave Grohl, sondern um Justian Sullivan.

In The Break von Night Shop © Woodsist
Woodsist

Justin Sullivan lebt Musik. Er hat jahrelang bei der New Yorker Geheimtipband The Babies Schlagzeug gespielt und er trommelt ganz aktuell in der Band von Kevin Morby - um nur zwei von seinen unzähligen Projekte zu nennen.

Irgendwann allerdings kam für ihn der Moment, in dem er realisierte, dass er sich mehr auf seine eigene Musik und Songs konzentrieren musste. So entstand Night Shop. 

Nach einer selbstbetitelten EP aus dem letzten Jahr ist "In The Break" das Debütalbum von Sullivan unter seinem Moniker Night Shop. Man könnte sagen, Sullivans Solo-Material ist einfacher Indie/Folk/Rock, der stark von Bob Dylans "Bring It All Back Home" und frühem Amerikanischen Rock'N'Roll beeinflusst ist, aber die elf Songs sind dann doch viel mehr. Sie sind ein intimes und privates Bild, eines Musikers, der sich Zeit gelassen hat in Vordergrund zu kommen und beschreiben diesen Weg.

Norman Dietze

In The Break von Night Shop © Woodsist
Woodsist