Do22.02.
13:00 - 16:00

mo-do, 13:00 - 16:00

radioeins

mit Christiane Falk

Christiane Falk

Neue Songs und große Alben, junge Götter und alte Helden – radioeins atmet Musik und Sie atmen mit. Täglich gibt es eine neue Story über das Album der Woche. Dienstags gibt es "Strom und Drang" und am Mittwoch sind wir "Back in Black" mit dem Vinyl der Woche. Und damit, dass hier alle wichtigen Musiker zu Wort kommen, die in, über oder nicht weit entfernt von Berlin und Brandenburg unterwegs sind, müssen wir ja wohl nicht großartig angeben, oder?

15:42

#No120dB

Rapperin Sookee protestiert gegen rechte Frauenbewegung

Seit einer Weile kursiert ein Video mit dem Hashtag #120db im Netz, in dem Frauen gegen Migranten hetzen. Unter dem Deckmantel der #metoo-Debatte sagen sie "Die Täter lauern überall" und meinen damit nur Migranten. #120db wurde von der Identitären Bewegung gestartet. Sie wollen, dass andere ihre Erfahrungen mit "Überfremdung, Gewalt und Missbrauch" unter dem Hashtag #120db teilen - so wie bei #Aufschrei oder #metoo, aber inklusive rassistischer Zuschreibung.

Sookee zu Gast im Studio © radioeins/Chris Melzer
radioeins/Chris Melzer

Die Rapperin Sookee und viele, andere Feminist*innen sagen: Nicht in unserem Namen! Kein Feminismus ohne Anti-Rassismus! Sie sind nicht für Frauenrechte, sie sind rechte Frauen! Und wir sind lauter als sie! #no120db

Christiane Falk spricht darüber mit Sookee.

radioeins/Chris Melzer
Download (mp3, 6 MB)
15:10
Rubrik telefonverlosung

Album der Woche

Damned Devotion von Joan As Police Woman

Damned Devotion von Joan As Police Woman
PIAS

Hingabe und Verzweiflung, zwischen diesen beiden Polen bewegt sich Joan Wasser auf ihrem neuen Album. Wie ihre Namensgeberin Jeanne d'Arc ist die Sängerin und Multiinstrumentalistin kompromisslos in dem, was sie tut. Gesegnet mit einer intensiven Stimme, gelingt es ihr Trauer und Schmerz in einer Weise auszudrücken, wie es nur wenige können. Al Green, Beth Gibbons oder auch Billie Holiday kommen einem in den Sinn, wenn man Stücke wie das großartige "Tell Me" oder "Warning Bell" hört. In kleiner Besetzung eingespielt, setzt Joan Wasser musikalisch auf minimale Beats, die sie selbst programmiert hat. Einige Stücke klingen dabei fast meditativ und das ganze Album durchzieht eine soulige Grundstimmung. Joan Wasser bringt all ihr Können in eine wunderbare Balance.
 
Am 9. April live im Festsaal Kreuzberg, präsentiert von radioeins.
[mehr]

14:10

Interview

Nic Cester

Zu Gast im radioeins Studio

Mit der Band JET gelang dem Sänger und Giarristen Nic Cester der große Wurf. Bis 2012 war er der Frontmann der legendären Rockband aus Australien. Nach dem Ende von Jet brauchte Nic Cester erst einmal eine Pause, reiste viel und sammelte kreative Ideen...

Nic Cester © radioeins/Schuster
radioeins/Schuster

Jetzt ist er zurück und hat sein Solodebüt "Sugar Rush" im Gepäck, das wir zum Album der Woche auf radioeins gekürt haben. Solo klingen seine Songs wesentlich entspannter als mit seiner alten Band. Er groovt, er hat Soul, er geht seinen Weg.

Morgen stellt er "Sugar Rush" mit seiner Band in der Kantine am Berghain in Berlin vor - präsentiert von radioeins. Heute besuchte er Christiane Falk im radioeins-Studio.

radioeins/Schuster
Download (mp3, 10 MB)
13:40

Sophiensæle

Unendlicher Spaß

Unendlicher Spaß von David Foster Wallace, 1996 in den USA erschienen, ist der Versuch, auf 1.500 Seiten die gegenwärtige Welt zu erzählen, ohne sie einer einheitlichen Deutung zu unterwerfen.

Unendlicher Spaß © David Baltzer/Agentur Zenit
David Baltzer/Agentur Zenit

Ich will darüber schreiben, hat Wallace sein Vorhaben charakterisiert, wie es sich anfühlt, heute zu leben, statt davon abzulenken. Er schreibt deshalb über Geburten und Todeskämpfe, über Schneestürme, Liebes- und Trennungsgeschichten, über phobisch lahmgelegte Männer, übertriebenen Speichelfluss, bildschöne Krankenschwestern und Vögel, die mitten im Flug einen Herzinfarkt erleiden. Wallace widmet sich seinen so tragischen wie komischen Figuren dabei mit großer Ernsthaftigkeit und einer ungeheuren Leichtigkeit zugleich. Witze, schreibt Wallace, sind die Flaschenpost, mit der die Verzweifelten ihre gellendsten Hilfeschreie aussenden.

Ein Zentrum der Inszenierung bilden die drei Brüder der Familie Incandenza: Hal, Wörterbuchwunder und hochtalentierter Schüler an der Enfield Tennis Academy, sein älterer Bruder Orin, Punter beim American Football Team der Arizona Cardinals, und der körperlich schwer behinderte Mario, leidenschaftlicher Radiohörer und Filmemacher. Dazu treten Figuren wie die verschleierte Radiomoderatorin Joelle Van Dyne, Mitglied in der Liga der rüde Verunstalteten und Entstellten, und der ehemalige Dieb und medikamentensüchtige Don Gately aus dem Drogenentzugszentrum Ennet House. Wie alle Figuren stehen sie schutzlos vor ihrem Leben. Einige leiden unter Depressionen, einige unter Alkohol-, Sex- oder Schmerzmittelsucht, viele sind einem unerbittlichen Leistungszwang ausgesetzt. Sie werden gepanikt von Sorgen, von der Angst etwa, in der Trauertherapie durchzufallen, oder bloßes Mobiliar der Welt zu sein; sie geben dabei nie auf, sie kämpfen gegen das dauernde Gefühl, in einer dunklen Innenwelt zu stecken, beschämt, verirrt und eingesperrt.

Unter der Regie von Thorsten Lensing haben sich die Sophiensäle an den Meilenstein "Unendlicher Spaß" herangwagt. Heute ist Premiere und Christiane Falk sprach darüber mit der Schauspielerin Ursina Lardi. Sie spielt einen der drei Büder der Familie Incandenza. [mehr]

David Baltzer/Agentur Zenit
Download (mp3, 4 MB)